Großhansdorf : Fahndung nach versuchter Vergewaltigung

Zweimal griff ein Mann eine 29-jährige Hamburgerin an. Doch die Frau schlug mit ihrem Regenschirm auf den Täter ein und er flüchtete. Jetzt fahndet die Polizei nach ihm mit Bildern einer Überwachungskamera.

Avatar_shz von
02. September 2012, 03:41 Uhr

Ratzeburg | Am 31. Mai erstattete eine 29-jährige Hamburgerin Strafanzeige wegen sexueller Nötigung. Jetzt fahndet die Polizei öffentlich nach dem mutmaßlichen Straftäter.
Die Frau war am Abend mit der U-Bahn (U1) von Hamburg aus in Richtung Großhansdorf gefahren, wo sie gegen 18 Uhr ankam. Sie war zu Fuß vom U- Bahnhof aus in Richtung Hoisdorf gegangen. Auf dem Weg bemerkte sie Schritte hinter sich. Als sie sich umdrehte, erkannte sie einen Mann wieder, der ihr bereits in der U-Bahn im Bereich Hamburg-Wandsbek aufgefallen war. Der Mann packte die junge Frau plötzlich an der Schulter. Als sich die Frau umdrehte, konnte sie erkennen, dass der Mann bereits mit offener Hose vor ihr stand. Zeitgleich griff er ihr auch schon unter dem Pulli an die Brust.
Mit ihrem Regenschirm schlug sie den Täter in die Flucht
Gedankenschnell schrie die Hamburgerin um Hilfe und schlug mit ihrem Schirm auf den Mann ein. Dieser wich daraufhin zurück. Als sie dann in Richtung der Häuser zurückgehen wollte, versuchte der Mann nochmals zuzugreifen. Es gelang ihr auch dieses Mal, den Angriff mit ihrem Regenschirm abzuwehren. Der Angreifer ging wieder zurück zur U-Bahnstation und stieg in eine Bahn nach Hamburg ein.
Beschreibung des Tatverdächtigen:
- ca. 35 Jahre alt
- ca. 1,75 bis 1,80 Meter groß
- kurze blonde Haare
- dickliche Figur
- breites Gesicht
- trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke mit goldenem Brustemblem und eine blaue Arbeitshose mit seitlichen Taschen
Die Kriminalpolizei in Ahrensburg bittet Zeugen, die den Tatverdächtigen auf dem Bild erkennen oder etwas zu seinem Aufenthaltsort sagen können. Hinweise bitte unter der Rufnummer 04102/809-0.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen