Die Top 10 auf shz.de : Fährunfall, Neonazis und Béla Réthy: Das wurde im Juni geklickt

Ärzte, die vor Notfallsanitätern warnen, die Sendung mit der Maus, die Fußball-Floskeln erklärt und ein schrecklicher Unfall auf der B5. Das sind nur einige Themen, die unsere Leser im Juni am meisten interessiert haben. Klicken Sie sich durch die Top 10 der meistgelesenen Artikel auf shz.de des vergangenen Monats.

shz.de von
30. Juni 2014, 21:22 Uhr

1. Schwerer Unfall auf der B5 bei Husum

Drei Frauen wurden bei dem Unfall   auf der B 5  schwer verletzt, eine wurde erst nach gut einer Stunde aus ihrem Fahrzeugwrack geschnitten.
hem
Drei Frauen waren an dem Unfall auf der B5 beteiligt, eine wurde erst nach gut einer Stunde aus ihrem Fahrzeugwrack geschnitten.

Dramatischer Verkehrsunfall am Morgen des 24. Juni: Auf der B5 bei Husum gerät eine Frau in den Gegenverkehr und prallt frontal gegen ein anderes Auto, ein dritter Wagen rast in die Unfallstelle. Zwei der drei Fahrerinnen sind eingeklemmt. Es beginnt ein dramatischer Kampf um das Überleben der 43-Jährigen. Sie wird auf der Fahrbahn reanimiert - später stirbt sie im Westküstenklinikum Heide.

2. Ärzte warnen vor dem Notfallsanitäter

Nach dem Deutschlandspiel wurde ein 17-Jähriger zusammengeschlagen.
Nicolas Armer, dpa
Nach dem Deutschlandspiel wurde ein 17-Jähriger zusammengeschlagen.

Im Rettungswesen gibt es einen neuen Beruf: Den Notfallsanitäter. Er wird länger ausgebildet und hat mehr medizinische Befugnisse als sein Vorgänger, der Rettungsassistent. In Schleswig-Holstein sorgt das für eine heftige Diskussion. Krankenkassen warnen vor einer Kostenexplosion, Mediziner vor dem "Notarzt light".

3. Spediteur in Halstenbeck schmeißt Neonazis raus

Rechtsextreme Mitarbeiter? Für Spediteur Rolf-Oliver Hertling ein unerträglicher Gedanke.
pt
Rechtsextreme Mitarbeiter? Für Spediteur Rolf-Oliver Hertling ein unerträglicher Gedanke.

Im Urlaub erfährt der Speditionsunternehmer Rolf-Oliver Hertling (Foto) aus Halstenbek im Kreis Pinneberg, dass in seiner Firma Neonazis arbeiten. Auf einer Internetseite wird seine Spedition als Nazi-freundlicher Arbeitgeber an den Pranger gestellt. „Ich sah mein Lebenswerk und das meiner Familie in Gefahr“, sagt der 50-Jährige. Hertling kündigt vier der Männer mit sofortiger Wirkung. Ein fünfter wird beurlaubt. Doch es kommt noch schlimmer: Ein Konkurrent schwärzt das Unternehmen bei Kunden an.

4. Fährunfall vor Amrum

Ursache für den Unfall war vermutlich ein technischer Defekt.
Tadsen
Ursache für den Unfall war vermutlich ein technischer Defekt.

Um 11 Uhr rammt am 4. Juni das 42 Meter lange Fährschiff Adler-Express den Anleger im Hafen der nordfriesischen Insel Amrum. Das Schiff kam von Hallig Hooge. Mindestens 27 Personen werden verletzt, sechs von ihnen schwer. Bei zwei Menschen besteht Lebensgefahr. Der Grund für den Unfall: ein defektes Schaltmodul.

5. Kay Uwe Jensen - Das Drama um den Grenzkaufmann

Kay Uwe Jensen (nach einem Überfall) im Jahr 2004. Vergangenen Montag wurde er von seinem Sohn im Streit schwer verletzt.
Kay Uwe Jensen (nach einem Überfall) im Jahr 2004. Vergangenen Montag wurde er von seinem Sohn im Streit schwer verletzt.

In Flensburg schlägt ein 21-Jähriger seinem Vater immer wieder mit einem Stein auf den Kopf - der 70-Jährige wird lebensgefährlich verletzt. Das Opfer ist Kay Uwe Jensen - er war über Jahrzehnte in Flensburg der Grenzkaufmann schlechthin. Das dramatische Geschen am Gartenzaun entwickelt sich in der Villa der Jensens aus einem Streit heraus. Der 21-Jährige ist psychisch krank.

6. Verletzte und Millionenschaden bei Großbrand in Elmshorn

Beim Großbrand in Elmshorn entstand ein Millionenschaden.
shz
Beim Großbrand in Elmshorn entstand ein Millionenschaden.

In Elmshorn im Kreis Pinneberg brennt ein achtstöckiger Wohnblock. 420 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Sechs Menschen werden verletzt. Das Feuer brach auf dem Dachboden des Gebäudes aus. Die Wohnungen sind unbewohnbar. In der Sporthalle einer Schule wird ein Notquartier eingerichtet.

7. Der Fall Béla Réthy

Béla Réthy
dpa
Béla Réthy ist bei Fußball-Fans als Moderator umstritten.

Seit 1987 ist Béla Réthy beim ZDF. Seit Anfang der 90er Jahre ist er auch als Fußball-Kommentator bekannt. Das Agitieren gegen den ZDF-Kommentator ist im Netz inzwischen aber zu einer eigenen Sportart geworden. Wo andere Reporter wie Tom Bartels oder Steffen Simon Kritik einstecken müssen, hagelt sie auf Réthy nur so herunter.

8. Cold Water Challenge: Ärger um Internettrend der Feuerwehren

Spaß oder gefährliches Wagnis? „Cold Water Challenges“ wie hier auf Helgoland werden bei den Wehren  immer beliebter.
Screenshot

Auf Helgoland ist es eine Wasserschlacht zwischen Booten und Drehleiter, die Mitglieder anderer Wehren fahren im Schlauchboot durch die Waschanlage oder zeigen eine Feuerwehrfrau im roten „Einsatz-Bikini“. Hunderte von Videos, gedreht von Freiwilligen Feuerwehren, überfluten derzeit das Internet. Doch die „Cold Water Challenges“ stehen in der Kritik. So schlug im Juni der Landesfeuerwehrverband (LFV) Alarm und mahnt die Stadt- und Kreiswehrführer, die Aktionen zu verbieten.

9. Urlaub in Dänemark: Auf Röm gilt Badeverbot für Hunde

Der dänische Freilichtrat nimmt an Stränden mit blauer Flagge Kontrollbesuche vor. Hunde dürfen dort nicht mehr ins Wasser.
DN
Der dänische Freilichtrat nimmt an Stränden mit blauer Flagge Kontrollbesuche vor. Hunde dürfen dort nicht mehr ins Wasser.

Die Urlauber, die nach Röm kommen, bringen auch ihre Hunde häufig mit. Auf der beliebten Nordseeinsel gibt es unter anderem auch drei Wälder, in denen die Vierbeiner ohne Leine frei herumlaufen können. Doch für die Hunde und ihre Besitzer wird der Sommerurlaub nicht mehr der sein, der er einmal war. Eine Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation WHO hat gezeigt, dass eine Verschmutzungsgefährdung durch Kolibakterien an den Stränden höher ist, an denen Hunde ins Wasser gehen. Daher folgt mit der diesjährigen blauen Flagge auch das Badeverbot für Hunde während der Hochsaison.

10. Die Maus nimmt Fußballfloskeln wörtlich

Ohne Frage – ein waschechter Doppelsechser
Screenshot WDR
Ohne Frage – ein waschechter Doppelsechser

Die Mauer wird dirigiert und der Ball unter die Latte genagelt. Jeder Fußballfan kennt die Floskeln der Reporter und Kommentatoren. Für Nicht-Fans des runden Leders klingt das reichlich sinnentleert. Ein Thema für „Die Sendung mit der Maus“. Und so stellen die Macher hinter der Maus in einem Video die Floskeln wie „Abwehrkette“, „..die Kiste sauber halten“ oder „waschechter Doppelsechser“ (Foto) bildlich dar – eben in typischer Maus-Marnier.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen