zur Navigation springen

WLAN an Flughäfen : Erst surfen, dann fliegen – im Norden kostenlos?

vom

Kostenloses WLAN – das ist vielerorts eine Selbstverständlichkeit. Wo viele Menschen warten, ist es fast schon unentbehrlich. Der sh:z hat die Flughäfen im Norden auf freies Internet abgeklopft.

shz.de von
erstellt am 02.Nov.2014 | 11:03 Uhr

Hamburg Airport (HAM)

Auf dem ältesten deutschen Flughafen im Hamburger Stadtteil Fuhlsbüttel können Passagiere eine Stunde lang den kostenlosen Internetzugang nutzen. Nach zwei Jahren mit dem Sponsor Freenet trägt das WLAN-Netz seit Anfang dieses Jahres den sperrigen Namen „Turkish Airlines Free Wifi“; die expandierende türkische Fluggesellschaft wirbt so für  ihr Flugangebot von Hamburg in die Türkei. Nach der Auswahl des Netzwerks erscheint im Browser eine Anmeldemaske, auf der nur noch ein Haken bei den Nutzungsbedingungen zu setzen ist – und schon kann’s losgehen. Nach 60 Minuten steht der kostenlose Datenstrom still.

200 Access Points sorgen für die lückenlose Internetversorgung in den beiden Terminals und am Pier. Vor drei Wochen wurde das Netz erweitert, so dass nun jeder Zugangspunkt über 100 Mbit/s Bandbreite verfügt. „Eine Stunde Internet reicht für die meisten Fluggäste aus“, erläutert Airport-Sprecher Matthias Quaritsch. Viel länger halten sie sich dort nicht auf, weil Hamburg kein Umsteigeflughafen ist, wie etwa Frankfurt oder München.

Hannover-Langenhagen (HAJ)

Seit August dieses Jahres kommen auch Fluggäste und Besucher des Flughafens Hannover kostenlos ins Internet – zumindest für eine Stunde. Der Wifi-Service ist sowohl im öffentlichen Bereich des Flughafens als auch im Wartebereich nutzbar. Die persönliche Anmeldung erfolgt über Hotspots der Deutschen Telekom und ist in den Terminals A, B und C sowohl in der Ankunfts- als auch in der Abflugebene möglich. Nach Ablauf der kostenfreien 60 Minuten kann der Nutzer einen Hotspot-Tagespass kaufen.

Airport Bremen (BRE)

Im internationalen Flughafen von Bremen können Fluggäste eine halbe Stunde lang kostenlos online gehen. Der „City Airport Bremen“ kooperiert dazu mit der Deutschen Telekom. Um eine Anmeldung kommt man allerdings nicht herum. Nach dem Öffnen des Browsers wird ein Link zum kostenlosen Zugang angezeigt. Dort muss der Nutzer noch die Zeichenkombination abtippen – und schon steht ihm für 30 Minuten die digitale Welt offen.

Lübeck-Blankensee (LBC)

Schleswig-Holsteins größer Verkehrsflughafen stellt seinen Fluggästen ebenfalls ein kostenloses WLAN zur Verfügung – ohne zeitliche Begrenzung.

Flughafen Sylt (GWT)

Wer nach Sylt fliegt, sollte seine Vielfliegerkarte von Air Berlin nicht vergessen – aber nur mit Gold- oder Platinum-Status haben Fluggäste kostenlosen Zugang zur Flughafen-Lounge und können dort das freie Wlan nutzen. Für die anderen Kunden von Air Berlin, Lufthansa, Hanseflug, AIS und Sylt Air kostet der Eintritt 10 Euro. Dafür gibt’s dann aber neben Wifi auch Nüsse und Prosecco, so viel man will.

Billund Airport (BLL)

Vom zweitgrößten dänischen Flughafen in der Mitte Jütlands fliegen auch viele deutsche Passagiere ab. Im Terminal haben die Reisenden unbegrenzten Zugang zum kostenlosen WLAN-Netz mit der Kennung „FREE internet BLL“. Ein Zugangscode ist nicht erforderlich. Sobald die Funkverbindung steht, öffnet man den Browser. Einfach „Terms and conditions“ akzeptieren, und schon öffnet sich die Homepage des Flughafens: www.bll.dk. Dann steht dem Fluggast die Welt des Internets offen, begrenzt nur in der Bandbreite: Bei einem Megabit pro Sekunde ist Schluss. Beim nächsten Abflug in Billund entfällt die Prozedur – das schlaue Netz merkt sich die Gerätekennung.

Sonderburg Airport (SGD)

Wer aus dem deutsch-dänischen Grenzgebiet schnell nach Kopenhagen will, sollte sich  das Flugangebot auf dem Airport der dänischen Stadt Sonderburg anschauen. Von Flensburg aus sind es nur 50 Kilometer Anfahrt zum Flughafen auf der Insel Alsen und der Parkplatz ist kostenlos. Bis zu fünf Mal täglich bedient Alsie Express die Linie in die dänische Hauptstadt. „Sønderborg Lufthavn“ ist klein und überschaubar, ohne Gepäck muss man nur 15 Minuten vor Abflug einchecken. Da bleibt wenig Zeit zum Surfen. Dennoch steht ein kostenloses WLAN im Terminal unter der Gerätekennung „The Cloud“ bereit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen