Flensburg : Elf Menschen aus dem Feuer gerettet

2011-06-02-feuer-nicolaiallee-nolte.jpg

Feuerwehr, Rettungs- und Notdienste in Flensburg wurden in der Vatertagsnacht herausgefordert. Zunächst brannte ein Mehrfamilienhaus, dann ein Carport.

Avatar_shz von
05. Juni 2011, 03:16 Uhr

Kurz nach 22 Uhr am Donnerstagabend meldete die Leitstelle in der Schleswiger Straße 22 ein Feuer im Keller. Als die ersten Kräfte den Brandort erreichten standen schon zahlreiche Bewohner an den Fenstern des Mehrfamilienhauses. Das Treppenhaus war völlig verqualmt. Über Steckleitern und die Drehleiter wurden die Menschen gerettet. Nach Angaben der Berufsfeuerwehr Flensburg wurden elf Bewohner sowie auch viele Tiere - Hunde, Katzen, Meerschweinchen und Hasen - gerettet.

Vier Bewohner wurden mit Rauchgasinhalationen ins Krankenhaus gebracht.
Nach drei Stunden intensiver Belüftung konnten sie wieder zurück in ihre Wohnungen. Währende des Einsatzes brannte es nur wenige Straßen weiter. Doch hier hatte ein Bewohner nur sein Essen auf dem Herd vergessen.
Flammen im Carport drohten auf Tischlerei überzugehen
In den Morgenstunden um 5.40 Uhr kam es zu einem weiteren folgenschweren Brand in Flensburg. In der Nikolaiallee hatte ein Carport mit zwei PKW und einem Wohnwagen Feuer gefangen. Schnell standen Fahrzeuge und Carport lichterloh in Flammen. Schon von weitem konnte die anrückende Berufsfeuerwehr Flensburg den Brand lokalisieren, dichter Rauch wies ihnen den Weg.
Umgehend wurden nach Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge weitere Kräfte alarmiert. Die Flammen drohten auf eine angrenzende Tischlerei, die zu einem Wohnhaus umgebaut ist, überzugreifen. Dies konnte nicht mehr verhindert werden. Die Flammen zogen unter das Dach des Gebäudes. Mühsam mussten die eingesetzten Feuerwehrmänner mit Kettensägen und Brechstangen das Dach öffnen um den Brand bekämpfen zu können.
In dem Carport befanden sich auch zwei große Gasflaschen, die den Flammen jedoch standhielten. Die Fahrzeuge und der Wohnwagen brannten komplett aus. Auch im gegenüberliegenden Carport wurden Fahrzeuge durch die enorme Hitzeentwicklung beschädigt. Polizei und Feuerwehr gehen von Brandstiftung aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nur durch einen Zufall hatten Anwohner das Feuer einigermaßen früh bemerkt.
(shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen