zur Navigation springen

CDU-Landevorsitzender im Urlaub : Einbrecher verwüsten Haus von Reimer Böge

vom

Männer sind in das Haus des CDU-Landesvorsitzenden eingebrochen - und wurden ertappt. Einer wurde vom Polizeihund am Gürtel gefasst.

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 03:36 Uhr

Hasenmoor | In das Privathaus des schleswig-holsteinischen CDU-Landesvorsitzenden Reimer Böge in Hasenmoor im Kreis Segeberg ist eingebrochen worden. Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest. Ihren Angaben zufolge ereignete sich der Einbruch am späten Donnerstagabend.
Bei ihrem Einbruch in das Wohnhaus des Europa-Abgeordneten und CDU-Landevorsitzenden Reimer Böge (61) stellten sich die Männer augenscheinlich nicht sehr schlau an. Ein 18-Jähriger wurde noch am Tatort gefasst. Am Freitagvormittag wurde sein mutmaßlicher Komplize festgenommen. Der 21-Jährige war Autofahrern aufgefallen, da er auf der A7 zu Fuß auf dem Grünstreifen zwischen Bad Bramstedt und Kaltenkirchen unterwegs war.

Beute in Decken gepackt

Die Einbrecher hatten zunächst die Scheibe des Wohnhauses in Hasenmoor (Kreis Segeberg) eingeworfen. Erst beim zweiten Versuch trafen sie wohl die Seite, auf der sich der Fenstergriff befand - um das Fenster dann öffnen zu können. Im Inneren verwüsteten die Täter das gesamte Haus auf der Suche nach Wertsachen. Die Einbrecher packten ihre Beute in Decken und einen Teppich und deponierten sie im Garten zur Abholung. Auch eine gefüllte Reisestasche stand bereit.
Doch die Polizei war durch aufgeschreckte Nachbarn bereits alarmiert worden. Die Beamten ertappten die Diebe noch auf frischer Tat. Zwei der vermutlich drei Täter konnten flüchten. Der Dritte wurde gefasst. Ein Suchhund der Polizei machte einen klitschnassen Mann in der Nähe des Tatortes dingfest. Der mutmaßliche Einbrecher war durch Dornenbüsche und das Unterholz eines nahen Waldstückes geflüchtet. Der Polizeihund zerbiss dem Mann den Hosengürtel, daher rutschte die Hose herunter und die Unterhose wurde sichtbar. Der Mann hatte einen rotweißen Schal und eine Taschenlampe dabei. Ob es sich um den gestohlenen Bayern-Schal von Böges Ehefrau handelte, ist unbekannt.

Pöbelei bei Festnahme

Bei der Festnahme wehrte der Mann sich, pöbelte auf Spanisch und zeigte den Mittelfinger. Alles half ihm wenig - er wurde im Polizeibus zur Wache gebracht. Da nicht auszuschließen war, dass der Täter entweder durch die Flucht oder durch den Diensthund verletzt wurde, wurde gegen Mitternacht ein Rettungswagen angefordert. Doch in eine Klinik musste der vermutliche Einbrecher nicht. Die Festgenommenen waren zuvor bereits polizeilich in Erscheinung getreten.
Zwei Polizisten schafften es später nur mit Mühe, das Diebesgut wieder ins Haus zu bringen. Reimer Böge befindet sich derzeit im Urlaub. Er wurde durch seinen Bruder informiert, der auch die Sicherung des Hauses übernahm. Böge hat zwei Kinder und ist in zweiter Ehe mit Maria A. Kokkinou-Böge verheiratet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen