Routineeinsatz wird zum Ernstfall : Ein Verletzter bei Feuer in Husum

Bei einem Brand in Husum fanden die Einsatzkräfte eine Person mit Rauchvergiftung. Foto: Lars Michaelsen
Bei einem Brand in Husum fanden die Einsatzkräfte eine Person mit Rauchvergiftung. Foto: Lars Michaelsen

Am Dienstag rückte die Feuerwehr in Husum aus. Die Einsatzkräfte fanden den Bewohner mit einer Rauchvergiftung in seiner Küche.

Avatar_shz von
31. Januar 2013, 08:36 Uhr

Husum | Gegen 19.45 Uhr wurde der Feuerwehr ein piepender Rauchwarnmelder in der Hermann-Tast-Straße in Husum gemeldet. Was sich zunächst nach einem harmlosen Routineeinsatz für die Feuerwehr anhörte, endete für eine Person in der Notaufnahme des Krankenhauses.
Beim Eintreffen des Löschzuges der Husumer Feuerwehr mussten die Einsatzkräfte feststellen, dass es im Küchenbereich der Wohnung zu einem Feuer gekommen war. Vermutlich hatte der Bewohner Essen auf dem Herd vergessen. In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte nach Auskunft der Feuerwehr vor Ort eine Person in der Küche. Sie hatte bereits größere Mengen der giftigen Rauchgase eingeatmet. Umgehend wurden Notarzt und Rettungsdienst nachalarmiert und der Verletzte in die Notaufnahme des Husumer Krankenhauses gefahren.
Das Feuer war schnell gelöscht, der Rauch wurde abgesaugt und die betroffene Wohnung gelüftet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen