Youtube Ladderchallenge 2018 : Drehleiter waagerecht, Feuerwehrmann hangelt, Nominierung ist raus

Drehleiter als Brücke zwischen Feuerwehrleuten überall auf der Welt: Der Pinneberger Claus gibt alles.

Drehleiter als Brücke zwischen Feuerwehrleuten überall auf der Welt: Der Pinneberger Claus gibt alles.

Die Pinneberger Freiwillige Feuerwehr sorgt dafür, dass Amerika Wind bekommt von einem neuen Wettbewerb.

shz.de von
03. September 2018, 17:19 Uhr

Pinneberg | Kamerad Claus M. wird es tun. Auf dem Hof der Hauptfeuerwache Pinneberg legt er seinen kompletten Einsatzanzug mit Atemschutzgerät an und schreitet unter die Drehleiter, die in knapp drei Metern Höhe waagerecht über dem Platz hängt. Mit Einsatz seiner ganzen Körperspannung, guter Grifftechnik und viel Kraft hangelt und schwingt er sich unter der Leiter in Richtung Ziel. Selbstverständlich wird er dabei gefilmt, wie er sich in Richtung Drehkranz quält. Denn dieser Moment muss festgehalten werden – für jetzt und für ewig.

Es ist die Ladderchallenge 2018, die derzeit die Feuerwehrleute im Land und anderswo herausfordert. In der Tradition der Cold Water Challenge aus dem Jahre 2014 macht sich die Ketten-Aktion derzeit auf die große Reise. Entflammt hat den Wettbewerb die Brandweer Zwijndrecht​ aus den Niederlanden. Und schon bei der ersten Nominierung flog der Funke nach Schleswig-Holstein über. Naheliegende Erklärung: Norderstedt ist die Partnerstadt von Zwijndrecht.

So hatten Südholländer die Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr Harksheide gleich ganz oben auf der Liste. Die Harksheider wiederum posaunten ihren Aufruf nach getaner Arbeit in Richtung ihrer drei Nachbarwehren. Die Feuerwehr Norderstedt-Friedrichsgabe beruft ihrerseits die Pinneberger Kollegen.

Und so gibt es kein Entrinnen – der Freiwillige der Freiwilligen, Claus M., steht in der Pflicht. Nach einer Woche Vorbereitung geht es am 28. August los. Von der Trittleiter aus greift der junge Mann nach den hohen Sprossen, die Handschuhe angelegt, damit die Hände nicht rutschen. Ab der Mitte der Leiter wird es zum Kraftakt.

Unter den Anfeuerungsrufen der Kameraden gelingt es Claus, dem sichtbar die Kräfte schwinden, noch einmal, den Hebel umzulegen. Ganz zum Ende der Leiter schafft er es nicht. Aber das ist nicht so schlimm. Das Motto der Erfinder lautet ganz olympisch: Dabei sein ist alles, im Mittelpunkt stehen die Retter selbst.

Es geht darum, möglichst eine globale Aktion für Feuerwehrleute zu schaffen. Und so nominieren die Pinneberger nun schon mal ihre Partner-Wehr des Rockville Volunteer Fire Department im US-Staat Maryland. So darf man gespannt sein, was nun aus Übersee zurückkommt.

Die anderen Einladungen von Claus bleiben im Kreisgebiet: „Wir nominieren die Feuerwehr aus Wedel an der Elbe, fahren mit dem HalunderJet nach Helgoland, wo die zweite Wehr sich der Challenge stellen soll.“

Den drei Feuerwehren bleiben nur noch wenige Tage Zeit, die Pflicht zur Kür zu machen. Helgoland hat übrigens die kürzeste Drehleiter, ausnahmsweise eine gute Nachricht für die Kameraden. Die gängigsten Feuerwehrdrehleitern lassen sich bis auf 23 Meter ausfahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen