Aktion "Saubere Landschaft" : Dorfputz-Schock: Sechsjährige findet Granate

Zum Glück ein ungefährliches Übungsrelikt: die Granate. Foto: PT
Zum Glück ein ungefährliches Übungsrelikt: die Granate. Foto: PT

Aludosen, Imbiss-Verpackungen, Flaschen - und eine Granate. Beim Dorfputz in Borstel-Hohenraden machte ein Kind einen ungewöhnlichen Fund.

Avatar_shz von
08. April 2013, 10:03 Uhr

Borstel-Hohenraden | Ein Fund bei der Aktion "Saubere Landschaft" sorgte am Sonnabend für helle Aufregung in Borstel-Hohenraden (Kreis Pinneberg). Auf einem Acker entdeckte ein Mädchen eine Granate. Vermutungen, wonach es sich um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg handeln könnte, konnten jedoch schnell entkräftet werden. Nach Angaben der Polizei handelte es sich um eine gefahrlose Übungsgranate der Bundeswehr.

Zu der Aufräumaktion hatte der CDU-Gemeindeverband aufgerufen. Etwa 70 Personen nahmen daran teil. Ein Mädchen hatte das Fundstück hinter einem Baumstamm entdeckt. Die Sechsjährige vermutete, dass es sich um ein Rohr handelte, das im Erdboden verbuddelt war und zog die Granate heraus. Die herbeigerufene Polizei konnte nicht mit Sicherheit sagen, ob die Waffe ungefährlich war. So nahm sich der Kampfmittelräumdienst des Fundstücks an. "Normalerweise finden wir lediglich leere Bierdosen, Flaschen oder Fastfood-Verpackungen. Ein Granatenfund ist schon sehr spektakulär", sagte Jutta Heppner, Vorsitzende der CDU-Borstel-Hohenraden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen