zur Navigation springen

Von Flensburg bis Lübeck : Die schönsten Einkaufsstraßen in SH

vom

Von Flensburg bis Lübeck: Einkaufsstraßen gibt es viele. Doch wo in SH ist das Bummeln am schönsten? shz.de mit einem Überblick.

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2014 | 20:33 Uhr

Flensburg:

Wer das Besondere sucht, findet in der Roten Straße Galerien, Schmuck- und Designläden und Kunsthandwerk. Foto: Gloyer
Die Rote Straße in Flensburg. Foto: Gloyer

Touristen kommen in Flensburg an der Roten Straße nicht vorbei – kommen sie vom Bahnhof und haben einen guten Instinkt, wird die Straße sogar ihr Einfalltor in die Stadt. Hier kann man einfach alles: gut essen, lauschig trinken, schön einkaufen. Es gibt eine alte Kaffeerösterei, eine Weinstube mit Kultcharakter, gute Küche im Roten Hof, schicke Schuhe, tollen Tee, klasse Mode, feine Kunst, sogar einen Friseur, Fahrradladen, Spielzeug, Sportzeug und Haushaltsgeräte. Und eines passiert hier am Rande des Zentrums nahe des Südermarkts garantiert nicht: Man läuft sich nicht die Füße wund. Dafür ist die Rote Straße viel zu klein.

 

Lübeck:

Die Hüxstraße in Lübeck.
Die Hüxstraße in Lübeck. Foto: Mulert

Nur ein paar Schritte von der nicht wirklich einladenden Fußgängerzone entfernt, treffen Bürger und Touristen in der Lübecker Hüxstraße in der Altstadt auf eine wunderbare Mischung aus regem und gleichzeitig entspanntem Treiben. Auf etwa 500 Metern reihen sich 121 Läden mit vielfältigem Angebot – wer einen Hut sucht oder in traditionsreichen Buchhandlungen stöbern möchte, ist hier richtig. Außerdem lassen zahlreiche Bars und Restaurants niemanden auf der Straße stehen. Obwohl das gerade im Sommer empfehlenswert ist – denn samstags wird die Straße für den Autoverkehr tagsüber gesperrt. Lässt es das Wetter zu, wird draußen gespeist und getrunken – Urlaubsfeeling pur.  

 

Rendsburg:

Die Hohe Straße in Rendsburg.
Die Hohe Straße in Rendsburg. Foto: lep

Die Hohe Straße in Rendsburg gehört zu den ältesten Straßenzügen der Stadt. Sie verband einst den Hafen mit dem Marktplatz. Daher kommt vermutlich auch ihr Name: Ehemals „Hukesstrade“, benannt nach den „Huken“ (Lastenseglern), von denen die Güter durch die Straße transportiert wurden. Historisches Schmuckstück ist ein Fachwerkhaus mit Giebeln aus dem Jahr 1566. Die Mischung aus Alt und Neu macht den Charme dieser Fußgängerzone aus. Denn wenige Meter weiter überspannt eine futuristische Glasbrücke die Straße. Sie verbindet die beiden Häuser des Bekleidungsgeschäft I.D.Sievers. Zwischen den Dächern der Stadt hat man einen hervorragenden Ausblick, den man bei einem Kaffee genießen kann.

 

Husum:

Die Untere Neustadt in Husum. Foto: hun
Die Untere Neustadt in Husum. Foto: hun

Husums gemütlichste Einkaufsstraße heißt „Untere Neustadt“. In der Kopfsteinpflaster-Fußgängerzone, die von der Altstadt in Richtung Norden führt, finden sich zahlreiche kleine Geschäfte, Dienstleistungs- und (Kunst-) Handwerksbetriebe. Es gibt auch viele gastronomische Angebote, die ebenso von Husumern als auch von Touristen gerne besucht werden. Ein Höhepunkt im Jahr ist das traditionelle Straßenfest, das von der Anlieger-Interessengemeinschaft organisiert wird und immer am ersten Samstag im September stattfindet.

 

Kiel:

Die Holtenauer Straße in Kiel.
Die Holtenauer Straße in Kiel. Foto: Okon

Die Holtenauer Straße in Kiel ist schick und studentisch, individuell und liebevoll, bunt und grau. Man kann sie auch weder der Innenstadt zurechnen noch dem Studentenviertel – sie liegt irgendwie dazwischen. Zugegeben, sie ist nicht so historisch-hübsch, wie manch andere Einkaufsstraßen in SH. Dafür hat sie zwischen ihrem gemütlichen Charme auch etwas Stadtflair. Die Holtenauer ist eigentlich eine typische, graue Asphaltstraße mit geteerten Radwegen und unspektakulären Bürgersteigen. Doch die Mischung der verspielten Läden und gemütlichen Cafés, der urigen Kneipen und praktischen Supermärkte lässt bei einem Bummel durch die Straße über so manchen typisch Kieler Zweckbau hinweg sehen. Da gibt es das Wubbke, eine urgemütliche Kneipe, die schon ganze Studentengenerationen hat versacken sehen. Da ist der quietschbunte Spieleladen voller Drachen und Frisbees. An einer Ecke wartet ein kleines Lädchen für Damenmode – vielleicht ein wenig teurer als die üblichen Ketten in der Innenstadt, dafür aber auch für einen Geschmack jenseits der Massen gedacht. Darüber hinaus gibt es dank der Uninähe viele Buchläden. Bei den Cafés hat man die Auswahl zwischen niedlich-charmant und gediegen, zwischen Cupcakes und Schlackermaschü. Ein Bummel auf der Holtenauer kann recht lang werden, sie ist eine der längsten Straßen der Landeshauptstadt. Die Zahl der Läden nimmt aber in Richtung Norden irgendwann ab – wer seinen Einkaufsbummel kulturell ausklingen lassen möchte, kann seine Runde im Schauspielhaus oder dem Metro-Kino beenden.

 

Neumünster:

Der Fürsthof in Neumünster. Foto: hoc
Der Fürsthof in Neumünster. Foto: hoc

Der Fürsthof im Herzen von Neumünster ist eine der ältesten Straßen der Stadt und sieht auch so aus. Die schmale, kurze Gasse mit ihrem groben Kopfsteinpflaster geht von der lauten Einkaufsmeile Großflecken ab – und der Besucher taucht augenblicklich in eine andere, ruhige Welt ein. Hier gibt es Kneipen, Cafes, Restaurants, eine Galerie und eine Keramikwerkstatt und ein paar kleinere Läden und Büros. Und ganz nebenbei steht das älteste Haus von ganz Neumünster – natürlich – auch im Fürsthof.

 

Föhr:

Der Sandwall in Wyk auf Föhr. Foto: inb
Der Sandwall in Wyk auf Föhr. Foto: inb

Einkaufen mit Blick aufs Meer – dieses einmalige Erlebnis bietet der Wyker Sandwall. Den Föhrer Prachtboulevard säumen auf der einen Seite Geschäfte, auf der anderen Seite die Nordsee. Man findet am Sandwall nicht nur Cafes und Souvenirshops, sondern auch eine Buchhandlung und nette Klamotten- oder Schuhläden. Und man kann sich von der Shopping-Tour in Straßencafes unter schattigen Bäumen erholen, aufs Wasser blicken oder dem Trubel am Badestrand zusehen.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen