zur Navigation springen

Schleswig-Holstein : Deutlich mehr Steuersünder-Selbstanzeigen

vom

In 2014 zeigten sich bislang doppelt so viele Steuersünder selbst an wie im Vorjahreszeitraum. Das schwemmt rund 18 Millionen Euro mehr in die Kassen.

Kiel | Die Zahl der Selbstanzeigen von Steuersündern hat sich in Schleswig-Holstein im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. In den ersten sechs Monaten gingen nach Angaben des Kieler Finanzministeriums 377 Selbstanzeigen ein. Im ersten Halbjahr 2013 waren es 179 und im gesamten vergangenen Jahr 445.Von Januar bis Juni des laufenden Jahres wurden Kapitaleinnahmen in Höhe von rund 44 Millionen Euro und Vermögen in Höhe von elf Millionen Euro nacherklärt. Die geschätzten Mehrsteuern und eingegangenen Geldbeträge summierten sich im ersten Halbjahr auf 18 Millionen Euro.

Seit 2010 sind bei den schleswig-holsteinischen Finanzbehörden insgesamt 1580 Selbstanzeigen eingegangen. Daraus resultierten schätzungsweise 175 Millionen Euro an Mehrsteuern.„18 Millionen Mehrsteuern und eingegangene Geldbeträge im ersten Halbjahr sind eine haushaltsrelevante Größe und unterstreichen das Ausmaß der Gemeinwohlschädigung durch Steuerhinterziehung“, sagte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne).

Die Zahl der Anzeigen steigt noch immer. „Es ist deshalb richtig, dass die Bedingungen für Selbstanzeigen zum 1. Januar 2015 deutlich verschärft werden. Jeder Steuerhinterzieher ist gut beraten, bis zum Inkrafttreten der neuen gesetzlichen Regelungen noch reinen Tisch zu machen.“

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2014 | 12:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen