zur Navigation springen

Anstieg um mehr als 70 Prozent : Deutlich mehr Keuchhustenfälle in Schleswig-Holstein

vom

325 Fälle wurden 2016 gemeldet - im Jahr davor waren es noch 191 Fälle gewesen.

shz.de von
erstellt am 07.Feb.2017 | 12:43 Uhr

Kiel | Die Zahl der Keuchhustenfälle ist in Schleswig-Holstein im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Insgesamt wurden 325 Infektionsfälle gemeldet, nachdem es 2015 noch 191 gewesen waren, wie am Dienstag die AOK Nordwest mitteilte. Der Anstieg um mehr als 70 Prozent übertraf die durchschnittliche Steigerung in Deutschland von rund 50 Prozent beträchtlich. Die AOK stützte sich auf aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Instituts in Berlin.

Bei Kindern und Jugendlichen im Alter bis zu 18 Jahren stieg die Zahl der Keuchhustenfälle in Schleswig-Holstein sogar um fast 88 Prozent auf 137. „Aufgrund dieser Entwicklung raten wir, unbedingt die empfohlenen Impfungen insbesondere bei Säuglingen und Kindern vorzunehmen“, sagte der AOK-Vorstandsvorsitzende Tom Ackermann.

Gerade im ersten Lebensjahr stelle Keuchhusten eine ernste gesundheitliche Bedrohung für Kinder dar. Erwachsenen empfiehlt die Ständige Impfkommission eine Auffrischungsimpfung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen