Fußball : Der VfB Lübeck ist gerettet

Der VfB Lübeck ist gerettet: Die Lübecker Sparkasse sponsert den Verein mit 340.000 Euro. Foto: Wüst
Der VfB Lübeck ist gerettet: Die Lübecker Sparkasse sponsert den Verein mit 340.000 Euro. Foto: Wüst

Erleichterung beim VfB Lübeck: Die Sparkasse sponsert den Verein mit 340.000 Euro. Dafür wird die Haupttribüne an der Lohmühle in "Sparkassen-Tribüne" umbenannt.

Avatar_shz von
12. Juni 2008, 11:18 Uhr

Die gute Nachricht für den Lübecker Fußball verkündete Ministerpräsident Peter Harry Carstensen am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. Der Ministerpräsident hatte sich für den VfB eingesetzt, weil es wichtig sei, den Fußball in Schleswig-Holstein zu halten. "Viele Berater haben gesagt: Machen Sie das nicht!, sagte er vor Journalisten. Er habe aber seine Kontakte zur Wirtschaft genutzt und bei der Sparkasse offene Ohren gefunden.
40.000 Euro lässt sich das Geldinstitut das Sponsoring im Jahr kosten. Der Gesamtbetrag von 340.000 Euro bis Ende 2016 steht dem Verein sofort zur Verfügung. Das war Rettung in letzter Minute, so VfB-Präsident Wolfgang Piest. Zu den vom DFB geforderten 526.000 Euro hatten noch 200.000 Euro gefehlt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen