Kapitän war betrunken : Defekter Frachter kracht gegen Schleusentor

Kapitän betrunken, Steuer kaputt: Gleich zweimal hat ein Frachter bei der Einfahrt in den Nordostseekanal in Kiel Teile einer Schleuse gerammt.

Avatar_shz von
15. August 2011, 09:27 Uhr

Kiel | Ein mit großen Eisenteilen beladenes Schiff ist am Freitag zunächst mit einer Schleusenmauer kollidiert, wie die Wasserschutzpolizei berichtete. Der russische Kapitän des unter der Flagge von Antigua und Barbuda fahrenden Frachters hatte getrunken, ein Alkoholtest ergab 1,2 Promille.
Als der Frachter unter dem Kommando des Ersten Offiziers zu weiteren Untersuchungen in den Nordhafen geschleppt wurde, gab es einen weiteren Zwischenfall. Die "Solveig K" sei gegen ein dort vertäutes Reserveschleusentor gestoßen. Der Grund hierfür war ein technisches Problem bei der Steuerung. Gestern durfte der Frachter seine Fahrt von Riga (Lettland) nach Belgien fortsetzen. Der technischer Defekt sei behoben worden, teilte die Wasserschutzpolizei mit. Außerdem sei der Kapitän ausgetauscht worden. Der zum Zeitpunkt des Unfalls betrunkene Kapitän musste einen vierstelligen Geldbetrag als Sicherheit für ein zu erwartendes Strafverfahren hinterlegen.
(dpa)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen