Bad Segeberg : Dachstuhlbrand entpuppt sich als Nebelmaschine

Zwei Jugendliche aus Bad Segeberg sorgen für einen Rettungseinsatz. Polizei, Feuerwehr und Notarzt rücken aus – dabei wollten die Jugendlichen doch nur spielen.

shz.de von
09. Januar 2014, 12:35 Uhr

Bad Segeberg | Aufregung in Bad Segeberg: Am Mittwoch, gegen 15.55 Uhr, geht ein Notruf bei der Einsatzleitstelle der Polizei ein. In der Moltkestraße soll im Dachstuhl eines Hauses Feuer ausgebrochen sein. Deutlich sichtbar steigt Qualm auf. Sofort eilen Feuerwehr und Rettungskräfte zum Ort des Geschehens, verschaffen sich Zutritt zu dem Haus. Doch es brennt gar nicht. Allerdings ist der Nebel weiter zu sehen.

Die Ursache entdeckten die Beamten im Kinderzimmer, teilt die Polizei mit: Zwei Jugendliche spielten Playstation. Dabei hatten sie eine Nebelmaschine laufen. Die erzeugte aber so viel Nebel, dass er außerhalb des Dachstuhls zu sehen war und es den Anschein hatte, das Haus würde brennen.

Die Konsequenz für die Jugendlichen war aber gering: Sie wurden von den Beamten mündlich ermahnt und konnten ihr Spiel fortsetzen – ohne Nebel.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen