Schleuse Kiel-Holtenau : Chemie-Unfall: Gift-Fässer in Kanal gefallen

Beim Verladen einer Holzpalette von Land auf ein Frachtschiff sind an der Schleuse Holtenau Chemikalien ins Wasser gelangt.  Foto: rtn
Beim Verladen einer Holzpalette von Land auf ein Frachtschiff sind an der Schleuse Holtenau Chemikalien ins Wasser gelangt. Foto: rtn

Beim Verladen auf ein Schiff sind mehrere Gift-Fässer an der Kanalschleuse ins Wasser gefallen. Dabei gelangten gefährliche Chemikalien ins Wasser.

Avatar_shz von
14. März 2011, 08:39 Uhr

Beim Verladen einer Holzpalette von Land auf ein Frachtschiff sind an der Schleuse Holtenau Chemikalien ins Wasser gelangt. Mehrere Fässer sollen von der Palette gefallen seien. Tetrachloroethylene und Dichlormethan liefen aus.
Am Einsatzort stellte die Wasserschutzpolizei fest, dass die Holzpalette mit
dem Bordkran der "Cesaria" an Bord gehievt werden sollte. Beim Ladevorgang ist die Holzpalette gebrochen und mindestens zehn 25-Liter-Fässer sind auf die Reibhölzer an der südlichen Schleusenmauer gefallen. Dabei sind einige Fässer beschädigt worden und komplett ins Hafenwasser ausgelaufen. Weitere Fässer sind auf die Kaimauer gefallen und ebenfalls ausgelaufen. Bis zur Identifizierung der ausgelaufenen Stoffe wurde die Schleuse und der angrenzende Bereich für den Personenverkehr gesperrt.
Nach der Bergung der Fässer und Beseitigung der ausgelaufenen Flüssigkeiten konnte die Sperrung gegen 15.15 Uhr wieder aufgehoben werden. Zur Klärung der Unfallursache hat die Wasserschutzpolizei Kiel die Ermittlungen aufgenommen.
(shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen