Serie Themengärten : Buntes Arrangement und klare Formen

Klare Linien: Der formale Wohlfühlgarten besticht durch das typische reduzierte Gesamtbild eines Designgartens. Foto: Dewanger
Klare Linien: Der formale Wohlfühlgarten besticht durch das typische reduzierte Gesamtbild eines Designgartens. Foto: Dewanger

Im formalen Wohlfühlgarten ist das Konzept klar: Vertikale und horizontale Linien beherrschen die Szene, genauso wie deutliche Hell-Dunkel-Kontraste.

Avatar_shz von
15. Mai 2008, 11:00 Uhr

In unserer Serie zu den Themengärten der Landesgartenschau in Schleswig stellen wir die Vielfalt der schleswig-holsteinischen Gartenkultur vor. Heute: formaler Wohlfühlgarten.
Den Blütenrahmen des Wohlfühlgartens bildet eine Mischung aus Grüntönen, weißen und hellgelben Farben und Stauden in verschiedener Form und Textur. Die Pflanzen sind höhengestaffelt arrangiert: Fingerhut und Fenchel halten sich im Hintergrund, während Storchschnabel, Ziergras und Wolfsmilch den Vordergrund beleben.
Hier beherrschen vertikal und horizontal angeordnete Linien und Flächen das Bild
Der Gesamteindruck: Hier beherrschen vertikal und horizontal angeordnete Linien und Flächen das Bild. Eine schwebende Hecke rahmt den Garten elegant und platzsparend ein. Sie erfüllt den Wunsch des Gartenbesitzers nach lauschiger Abgeschirmtheit und nach einem Sichtschutz, der auch Blicke von oben ausgrenzt.
Bauliche und pflanzliche Elemente wie die Wasserachse, das Holzdeck und die geschnittenen Buchswürfel gestalten ein für den Designgarten typisches reduziertes Gesamtbild. Deutliche Hell-Dunkel-Kontraste und eine klare Lichtinstallation beleben den modernen Wohnraum im Grünen auch am Abend oder während der dunklen Jahreszeit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen