Falsches Böklund-Schild : Bölkstoff beim Schildermacher?

Willkommen in Schilda. Foto: Kuhl
Willkommen in Schilda. Foto: Kuhl

Wer von Struxdorf nach Böklund möchte, hat ein Problem. Denn laut Schild geht es in fünf Kilometern nach Bölklund. Gut nur, dass niemand den Fehler bemerkt hat.

shz.de von
17. Mai 2013, 12:53 Uhr

Struxdorf/Bö(l)klund | Da hat jemand etwas gehörig durcheinander gebracht, und niemand hat’s gemerkt. Seit gut einer Woche biegt, wer Struxdorf (Kreis Schleswig-Flensburg, 660 Einwohner) verlässt, rechter Hand in Richtung "Bölklund" ab. Der Ortsname erinnert entfernt an ein Gebräu, das einst auf einer Inspiration des Comiczeichners Brösel beruhend auf den Markt gebracht wurde.
In diesem Sinne stimmt zumindest die Richtung, denn wer den Ort der abfüllenden Brauerei sucht, wird dem Pfeil folgend nach 32 Kilometern in Flensburg landen. Dabei wird er nach fünf Kilometern durch den Ort Böklund kommen und sich wundern. Wie es kommt, dass bei der Hamburger Schilderfirma niemand den Verschreiber bemerkte, dieser auch beim Aufstellen des Schildes unerkannt blieb? Möglicherweise war Bölkstoff im Spiel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen