Betriebsunfall : Begraben unter tonnenschweren Metallteilen

Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde einer der Arbeiter ins Neumünsteraner Krankenhaus eingeliefert. Foto: Peter Wüst
1 von 2
Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde einer der Arbeiter ins Neumünsteraner Krankenhaus eingeliefert. Foto: Peter Wüst

Zwei Arbeiter einer Verzinkerei in Neumünster sind lebensgefährlich verletzt worden: Sie wurden unter tonnenschweren Metallteilen begraben.

Avatar_shz von
23. April 2008, 03:58 Uhr

Aus bislang ungeklärter Ursache war eine rund zwei Tonnen schwere Stahltraverse aus ihrer sicheren Ablageposition in etwa 2,50 m Höhe geraten. Sie stürzte auf zwei darunter arbeitende Mitarbeiter. Beide wurden unter der Traverse eingeklemmt und konnten erst befreit werden, nachdem Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr und andere Mitarbeiter von OTN die Traverse mit Hilfe eines Kranes angehoben hatten.
Die beiden 41 und 43 Jahre alten Arbeiter aus Neumünster erlitten schwerste, nach einer ersten Einschätzung der Notärztin sogar lebensgefährliche Verletzungen und wurden ins Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster sowie mit dem Hubschrauber in die Uni-Klinik Kiel eingeliefert. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur genauen Untersuchung der Unfallursache bestellt. Die beiden schwer verletzten Arbeiter liegen zurzeit immrt noch auf den Intensivstationen der Krankenhäuser. Beide haben Verletzungen im Bereich der Oberkörper davongetragen. Lebensgefahr besteht zurzeit aber nicht mehr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen