Wasserqualität an Stränden : Baden in SH: Alles klar – mit Ausnahmen

Ungetrübter Badespaß im Sonnenuntergang: Die Seen im Kreis Rendsburg-Eckernförde werden regelmäßig auf ihre Wasserqualität überprüft.
Badespaß in SH: Die Wasserqualität spielt in der Regel mit.

Die Wasserqualität an den meisten Stränden erfüllt die EU-Mindeststandards. Aber nicht nur in Schleswig gibt es Probleme.

shz.de von
20. Mai 2015, 17:16 Uhr

Kopenhagen/Kiel | Einheimische und Gäste können sich auch in dieser Saison in Schleswig-Holstein an den meisten Stränden auf beste Wasserqualität freuen. Weit über 90 Prozent der rund 330 bewachten Badestellen erfüllten im Vorjahr die von der EU verlangten Mindeststandards. Insgesamt sei die Qualität sehr gut gewesen, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten EU-Bericht. Damit können auch für die bevorstehende Badesaison wieder gute Ergebnisse erwartet werden.

Von Mitte Mai bis Mitte September 2014 waren im nördlichsten Bundesland 1700 Wasserproben entnommen worden. Nähere Angaben für Schleswig-Holstein kündigte das Gesundheitsministerium für Anfang Juni an. In ganz Deutschland schnitten nur 14 von 2290 Badestellen schlecht ab.

Zu den Stellen mit schlechter Wasserqualität gehörten wie auch schon im Jahr zuvor der Netzetrockenplatz in Schleswig, zwei weitere Stellen in der Nähe ebenfalls an der Schlei bei Fleckeby und Füsing sowie eine Stelle in Schlüttsiel an der Nordsee. Das Wasser wurde jeweils auf Algen und auf zwei Darmbakterien geprüft, die auf Verunreinigungen durch Fäkalien hindeuten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen