Autobahnkreuz Bargteheide : Autotransport sorgt für Gefahrgut-Einsatz

Feuerwehrleute prüfen Flüssigkeiten von der Ladefläche des Lkw. Er und das Auto auf der Ladefläche wird verschrottet. Foto: rtn
Feuerwehrleute prüfen Flüssigkeiten von der Ladefläche des Lkw. Er und das Auto auf der Ladefläche wird verschrottet. Foto: rtn

Ein altes Auto auf der Ladefläche eines alten Lkw hat einen Gefahrgut-Einsatz an der A1 ausgelöst. Ein Bulgare hatte das Gefährt illegal mit ausgelaufenem Öl transportiert.

Avatar_shz von
29. Dezember 2011, 09:39 Uhr

Hammoor | Bis spät in die Nacht waren der Löschzug Gefahrtgut Stormarn (LZG) und die Feuerwehr Hammoor auf dem Pendlerparkplatz am Autobahnkreuz Bargteheide im Einsatz. Aus einem von der Polizei stillgelegten Lkw war eine zunächst unbekannte Flüssigkeit ausgelaufen und hatte das Erdreich verschmutzt.
Einer Polizeistreife war der Lastwagen zuvor durch seine langsame Fahrt und ungewöhnliche Aufbauten an der Ladefläche aufgefallen. Bei einer näheren Untersuchung des ungewöhnlichen Gefährts fanden die Polizisten einen Schrott-Pkw auf der Ladefläche und zahlreiche Flaschen und Behälter mit einer unbekannten Flüssigkeit.
Eine erste Einschätzung der Spezialisten des LZG, dass es sich dabei möglicherweise um Nitroverdünnung handelte, bestätigte sich nicht. Es handelte sich aber um Öl, das aus dem geladenen Auto ausgelaufen war. Der bulgarische Lkw-Fahrer war nach ersten Erkenntnissen auf dem Weg in sein Heimatland. Er hatte ein Jahr lang in Schweden gearbeitet und sich dort das Auto und Ersatzteile dafür gekauft. Von den in Deutschland geltenden Sicherheitsbestimmungen für derartige Transporte habe er nichts gewusst, beteuerte er. Nach ersten Angaben der Polizei wird der Lkw samt Ladung nun auf einem Schrottplatz entsorgt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen