Rettungshubschrauber im Einsatz : Auto überschlägt sich auf der A7 bei Tarp

Wegen der Landung des Rettungshubschraubers war die A7 in Richtung Norden eine halbe Stunde gesperrt. Foto: Iwersen
Wegen der Landung des Rettungshubschraubers war die A7 in Richtung Norden eine halbe Stunde gesperrt. Foto: Iwersen

Mehrere Schutzengel hatte ein Autofahrer auf der A7 bei Tarp. Er war in Richtung Norden unterwegs, als sich sein Auto überschlug. Dabei wurde er leicht verletzt.

Avatar_shz von
17. Dezember 2012, 10:13 Uhr

Tarp | Die Autobahn war zwischen Schleswig/Schuby und Tarp für rund 30 Minuten gesperrt. Grund war die Landung des Rettungshubschraubers aus Niebüll. Es bildete sich ein etwa zwei Kilometer langer Stau.
Nach Auskunft der Rettungsleitstelle Harrislee kam der Hubschrauber aber nur vorsorglich. Obwohl sich sein BMW 5er Kombi überschlagen hatte und auf dem Dach neben der Autobahn liegen blieb, wurde der Fahrer lediglich leicht verletzt.
Die Hilfe kam etwas später an den Unfallort als üblich. Ein erster Anrufer hatte beim Notruf angegeben, dass sich der Wagen nördlich von Tarp überschlagen habe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen