Nord-Stream-Race : Auftakt zur Segel-Regatta durch die ganze Ostsee

Auftakt bei Wind und Wetter: Das Nord-Stream-Race führt zahlreiche Yachten quer durch die Ostsee von Flensburg nach Sankt Petersburg.
1 von 11
Auftakt bei Wind und Wetter: Das Nord-Stream-Race führt zahlreiche Yachten quer durch die Ostsee von Flensburg nach Sankt Petersburg.

Das Nord-Stream-Race hat begonnen. Sonne, Regen und viel Wind waren die Begleiter auf den ersten Regatta-Meilen quer durch die Ostsee. Start war auf der Flensburger Förde, Ziel ist Sankt Petersburg.

shz.de von
16. September 2013, 20:55 Uhr

Flensburg | Weil das russische Team der „Bronenosec“ ein Materialschaden am Vorstag  beheben musste, verzögerte sich der Start der fünf Gazprom Swan 60 Yachten zum Rennen nach St. Petersburg um dreieinhalb Stunden. Erst um 16 Uhr machte sich die Flotte auf die 800 Seemeilen-Reise. Regenschauer und Starkwindböen begleiteten den Abschied der Teams, die bei entsprechendem Wind nach drei bis vier Tagen in der russischen Metropole ankommen werden. Nach der Startkreuz auf der Förde vor Meierwik rauschte die „Spirit of Europe“ mit Tim Kröger am Steuer der Flotte voran Richtung Außenförde. Eine Schrecksekunde gab es beim britischen Team. Die „Tsaar Peter“ knallte beim Rückwärtsfahren aus der Hafeneinfahrt der Marina Sonwik an die Mole, die Beschädigung war aber gering.

Unterdessen „fliegt“ die am Sonntag in der ORC-Gruppe gestartete „Outsider“ (Elliott 52) von Tilmar Hansen dem Ziel  entgegen und hatte am Abend bereits 400 Seemeilen hinter sich gebracht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen