zur Navigation springen

Timmendorfer Strand : Aufregung um Engel mit gebrochenen Flügeln

vom

Timmendorfer Strand: Spaziergänger finden eine Engelsstatue am Strand, der beide Hände fehlen. Die Polizei ermittelt die Besitzerin - sie wollte die Statue entsorgen.

Timmendorfer Strand | Strandfund der besonderen Art: Eine Engels-Statue mit gebrochenen Flügeln hat die Polizei in Timmendorfer Strand (Kreis Ostholstein) drei Tage lang beschäftigt. Spaziergänger fanden die hölzerne Statue in den Dünen, die Polizei daraufhin den Besitzer. Misslich: Beide Hände der hölzernen Figur waren abgebrochen, eine Hand wurde später in der Nähe der Skulptur entdeckt.
Die Kripo prüfte zunächst, ob die Statue gestohlen wurde und suchte Zeugen. Eine Bürgerin konnte schließlich helfen. Die Frau teilte den Beamten mit, dass die Statue zuvor am Straßenrand anlässlich einer Sperrmüllabfuhr stand.
Ermittlungen ergaben: Aufgrund der Beschädigungen hatte die ehemalige Besitzerin die Holzfigur über die örtliche Sperrmüllabfuhr entsorgen wollen. "Dieses wird nun ordnungsgemäß durch die Polizei erfolgen", teilte Stefan Muhtz, Sprecher der Polizeidirektion Lübeck, am Freitag mit. Durch wen und warum die Statur am Strand lag, konnte indes nicht geklärt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2013 | 10:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen