Vollsperrung : Auffahrunfall auf der A7 bei Neumünster

Ein Wohnwagengespann auf der A7, dazu ein Skoda Oktavia mit hoher Geschwindigkeit - das führte zu einer Vollsperrung bei Neumünster am frühen Samstagmorgen.

Avatar_shz von
01. Juli 2013, 10:25 Uhr

Neumünster | Für eine Stunde musste die Autobahn 7 an der Raststätte Aalbek in Richtung Süden in der Nacht zu Samstag gesperrt werden. Als gegen 3 Uhr der 26 Jahre alte Fahrer eines Skoda Oktavia aus Nordrhein-Wesfalen in Richtung Hamburg unterwegs war, übersah er offenbar ein langsamer fahrendes Wohnwagengespann vor sich. Er fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf, heißt es in einer Mitteilung der Polizei Neumünster.
Der Oktavia und der Wohnwagen wurden stark beschädigt. Die drei Männer in dem Mercedes, der den Wohnwagen zog, blieben unverletzt. Auch der Unfallfahrer kam mit dem Schrecken davon. Seinen Führerschein musste er abgeben - der Alkoholtest vor Ort zeigte 1,8 Promille an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen