Ärger auf der Insel : Auf Amrum sind Randalierer am Werk

Einen schweren Feldstein warfen die Täter in die  Tür eines Geschäfts. Foto: Oelers
Einen schweren Feldstein warfen die Täter in die Tür eines Geschäfts. Foto: Oelers

Ihr Ziel sind Fahrzeuge, Geschäfte oder Schaukästen, ihr Motiv scheint reine Zerstörungswut zu sein. Seit Wochen richten Unbekannte auf Amrum erheblichen Sachschaden an.

shz.de von
30. März 2010, 10:43 Uhr

Wittdün | Kommissar Hans-Ulrich Petersen von der Amrumer Polizeistation schließt einen Zusammenhang aller zuletzt registrierten Taten weitgehend aus: "Vermutlich handelt es sich bei den Tätern um mehrere unabhängig voneinander agierende Einzelpersonen oder Gruppen."
Und die Liste der Straftaten, die seit dem 3. März gemeldet wurden, ist inzwischen beängstigend lang. So wurden jeweils nachts in der Mittelstraße Autoreifen mit einem spitzen Gegenstand zerstochen. Hier schlugen der oder die Täter allein bei einem Autobesitzer bislang sieben Mal zu. Die aktuellsten Fälle registrierten die Beamten, als in der Nacht von Donnerstag auf Freitag und tags darauf einer beziehungsweise zwei Reifen zerstochen wurden.
Zerstochene Reifen, zerkratzter Lack
Am 11. März wurde dann sogar am Vormittag auf dem Parkplatz des Hauses "Nordenlicht" an einer Nobelkarosse ein 600 Euro teurer Pneu zerstochen. Für Petersen eine sehr arglistige Tat, da die Luft nicht schlagartig entweiche, sondern sich der Plattfuß erst nach drei bis vier Stunden zeige und somit eine hohe Unfallgefahr bestehe.
In der Nacht vom 19. auf den 20. März fielen dann auf der Südspitze zwei weitere Reifen an Fahrzeugen den Zerstörern zum Opfer. Und schließlich wurde in der Nacht auf den 1. März an einem in der Volkert Quedens-Straße abgestellten Fahrzeug der Lack dermaßen zerkratzt, dass nur eine komplette Neulackierung des neuwertigen Fahrzeugs in Betracht kam.
Eine Spur der Verwüstung durch den ganzen Ort
Eine generell andere Ausrichtung hatten dagegen die Sachbeschädigungen in der Nacht vom Donnerstag, 18., auf den 19. März. Hier wurde eine Gruppe beobachtet, deren Mitglieder die Polizei auf ein Alter zwischen 14 und 20 Jahren schätzt und die aus drei männlichen und einer weiblichen Person bestand. Wie ein geschädigter Wittdüner Geschäftsmann erklärte, habe sich die Spur der Verwüstung wie ein "roter Faden" durch den Ort gezogen. Nachdem die unbekannten Personen aus einer Gaststätte verwiesen wurden, wurden diverse Einkaufswagen entwendet und verschleppt.
Zwischendurch warfen die Täter einen großen Feldstein in die Eingangstür eines Ladengeschäfts. Zwar hielt das Verbundglas stand, wurde aber völlig zerstört. Im Anschluss machten die Chaoten auf der oberen Wandelbahn diversen Werbeschaukästen den Garaus.
"Wir sind bereits am vergangenen Wochenende Fußstreife gelaufen und haben einen menschenleeren Ort vorgefunden und trotzdem wurden in dieser Nacht wieder Straftaten verübt", beklagt der Leiter der Polizeistation. Die Beamten mahnen die Bewohner zur Aufmerksamkeit und hoffen, dass verdächtige Personen beobachtet wurden. Sachdienliche Hinweise können unter 04682/96440 der Amrumer Wache gemeldet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen