Serie Themengärten : Alles verkehrt: Der symmetrische Garten

Symmetrisch angelegt: Der 'Garten im Spiegel' stellt den Betrachter vor eine optische Herausforderung. Foto: Dewanger
Symmetrisch angelegt: Der "Garten im Spiegel" stellt den Betrachter vor eine optische Herausforderung. Foto: Dewanger

Bis ins kleinste Detail muss es im "Garten im Spiegel" passen, sonst ist die Illusion zerstört. Identische Flächen nämlich sind spiegelverkehrt angeordnet.

Avatar_shz von
15. Mai 2008, 06:28 Uhr

In unserer Serie zu den Themengärten der Landesgartenschau in Schleswig stellen wir die Vielfalt der schleswig-holsteinischen Gartenkultur vor. Heute: "Garten im Spiegel".
Die symmetrische Ausrichtung des Gartens stellt die besondere Herausforderung sowohl für den Betrachter als auch für den Gestalter dar. Detailverliebt gibt sich diese etwas andere Gartenanlage. Ob Grünfläche, Bepflanzung, geschwungener Hauptweg oder ovale Terrasse: die beiden Quadratflächen wirken vollkommen identisch - aber spiegelverkehrt. Hohen Anspruch fordert die landschaftsgärtnerische Ausführung bei den Platz- und Wegbefestigungen sowie bei der Bepflanzung. Jedes Detail muss zentimetergenau positioniert werden, sonst verfliegt die Illusion.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen