Bad Bramstedt : AKN-Zug rast auf Bahnübergang in Auto

Der Wagen wurde bei dem Unfall komplett zerstört - die Fahrerin kam mit leichten Verletzungen davon. Foto: Friederichs
Der Wagen wurde bei dem Unfall komplett zerstört - die Fahrerin kam mit leichten Verletzungen davon. Foto: Friederichs

Glück im Unglück hatte eine 30-jährige Autofahrerin am Dienstag: Sie wurde in Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) von einem Regionalzug erfasst und kam mit leichten Verletzungen davon.

Avatar_shz von
01. September 2011, 08:11 Uhr

Die Autofahrerin hatte das rote Blinklicht vor dem unbeschrankten Bahnübergang vermutlich übersehen. Der Lokführer versuchte noch, sie mit lautem Hupen auf den heranrasenden Zug aufmerksam zu machen. Statt zu bremsen, fuhr die 30-Jährige mit ihrem Auto aber komplett auf die Schienen - um sie noch vor der Bahn zu überqueren. Der Zug prallte jedoch mit voller Wucht gegen den Wagen, das Auto wurde herumgeschleudert und stieß gegen die Lichtanlage.
Der Wagen wurde komplett zerstört. "Einzig und allein die Fahrgastzelle des Pkw war noch so intakt, dass die 30-jährige Fahrerin mit nur leichten Kopfschmerzen/Prellungen aus dem Fahrzeug aussteigen konnte", schilderte eine Polizeisprecherin. Am Zug entstand zwar ein Schaden von etwa 15.000 Euro, er konnte trotz des Unfalls aber weiterfahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen