37-Jährige in Lürschau getötet : Ärger mit Führerscheinstelle als Tatmotiv?

Der Tod der 37-Jährigen hat die Gemeinde Lürschau bei Schleswig erschüttert. Foto: Sörensen
Der Tod der 37-Jährigen hat die Gemeinde Lürschau bei Schleswig erschüttert. Foto: Sörensen

Gegen einen 57-Jährigen ist Haftbefehl wegen Mordes an Karen H. rlassen worden. Die Staatsanwaltschaft vermutet Schwierigkeiten in der Führerscheinstelle als Tatmotiv.

shz.de von
08. Mai 2013, 07:04 Uhr

Lürschau/Flensburg | Frust mit dem Amt als Mordmotiv? Gegen den 57 Jahre alten Mann, der Anfang Mai festgenommen worden war, ist Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Er steht im Verdacht, Ende April die 37-jährige Karen H. in ihrem Haus in Lürschau mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Der 57-Jährige steht laut Staatsanwaltschaft in keinem Verwandtschaftsverhältnis zu Karen H.
"Als Motiv vermuten die Strafverfolgungsbehörden Schwierigkeiten mit der Führerscheinstelle in Bezug auf seine Fahrerlaubnis", sagt Staatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt. Karen H. war in der Führerscheinstelle in Schleswig beschäftigt. Die Fahrerlaubnis des Mannes war in Gefahr - durch die Akten der Führerscheinstelle wurden die Ermittler auf die Probleme mit dem 57-Jährigen aufmerksam. Ein DNA-Abgleich mit Spuren am Tatort zeigte Übereinstimmungen.
Karen H. war am 29. April tot in der Küche ihres Hauses aufgefunden worden. Der Beschuldigte wohnt in einem Nachbarort des Opfers. Er ist bislang nicht wegen gleichgelagerter Delikte in Erscheinung getreten. Nach bisherigen Erkenntnissen gab es vor der Tat keine Hinweise auf eine Bedrohungssituation.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen