zur Navigation springen

Lübeck : Abgestürztes Flugzeug war auf Erprobungsflug

vom

Das am Dienstag in Lübeck abgestürzte Leichtflugzeug war ein Eigenbau - und erst zum dritten mal in der Luft. Bei dem Unglück kam ein Mann ums Leben.

shz.de von
erstellt am 30.Apr.2014 | 15:03 Uhr

Lübeck | Das am Dienstag in Lübeck abgestürzte Leichtflugzeug war ein Eigenbau und befand sich auf einem Erprobungsflug. Das teilte die Lübecker Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Es sei erst der dritte Flug der Maschine überhaupt gewesen und habe der Kalibrierung der Instrumente gedient, sagte der Pressesprecher Ralf-Peter Anders. „Ob sich daraus Rückschlüsse auf die Absturzursache ziehen lassen, wissen wir noch nicht“, sagte er.

Das mit zwei Männern besetzte einmotorige Flugzeug war am Dienstag kurz nach dem Start auf dem Lübecker Flughafen Blankensee abgestürzt. Dabei kam ein Mann, vermutlich der Pilot, ums Leben. „Da beide Plätze in der Kanzel des Flugzeugs mit Steuerknüppeln ausgerüstet waren, wissen wir derzeit nicht mit Bestimmtheit, wer das Flugzeug tatsächlich geflogen hat“, sagte Anders am Mittwoch.

Für den schwer verletzten mutmaßlichen Kopiloten bestand auch am Mittwoch nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch Lebensgefahr. Das Luftfahrtbundesamt hatte noch am Dienstag die Untersuchungen zur Unfallursache aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen