Lübeck : A20: Geisterfahrer verursacht Unfall und flieht

Bei einem Überschlag wurde die Fahrerin dieses Peugeot schwer verletzt. Sie war einem Geisterfahrer auf der A20 bei Lübeck ausgewichen. Foto: rtn
Bei einem Überschlag wurde die Fahrerin dieses Peugeot schwer verletzt. Sie war einem Geisterfahrer auf der A20 bei Lübeck ausgewichen. Foto: rtn

Ein Geisterfahrer hat in der Nacht zu Montag auf der A20 bei Lübeck einen schweren Unfall verursacht. Er flüchtete, ohne sich um die Unfallopfer zu kümmern.

Avatar_shz von
23. Juli 2013, 12:18 Uhr

Lübeck | Eine 19-jährige Glinderin war mit ihrem Peugeot 206 auf der A20 bei Lübeck in Richtung Bad Segeberg unterwegs. Plötzlich und völlig unerwartet kam ihr gegen 1.35 Uhr in Höhe des Parkplatzes Karkfeld ein Geisterfahrer entgegen. Andre Mielke (51) fuhr in einem Ford Transit hinter der Frau und schildert die Ereignisse: "Der Geisterfahrer kam uns plötzlich entgegen. Die Frau wich aus und überschlug sich, ich fuhr noch in die Unfallstelle. Der Geisterfahrer fuhr einfach weiter!"
Die junge Autofahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Transit-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Am Peugeot entstand Totalschaden, am Kleintransporter rissen Teile der Karosserie ab. Trotz einer Sofortfahnung der Polizei wurde der flüchtige Geisterfahrer bisher noch nicht gefunden. Es gebe aber sieben Hinweise zu dem Geisterfahrer, einige Zeugen erinnerten sich sogar an Kennzeichenfragmente, teilt Polizeisprecherin Sonja Kurz mit. Die Spuren würden jetzt überprüft und verglichen.
Weitere Hinweise werden dringend gesucht. "Die Autobahnpolizei Bad Oldesloe ermittelt wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und der fahrlässigen Körperverletzung", sagt die Polizeisprecherin. Angaben zum Auto des Geisterfahrers konnte sie bislang nicht machen. "Das Autobahnrevier bittet weitere Zeugen, die den Unfall gesehen haben oder die etwas zu dem flüchtigen Fahrzeug sagen können, sich zu melden." Tel.: 04531-1706-0.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen