Schutz für Nutztiere in SH : FDP-Politiker Oliver Kumbartzky fordert zügige Regelung für Problemwölfe

Avatar_shz von 27. April 2021, 17:35 Uhr

shz+ Logo
Ein Wolf schaut hinter einem Baum in einem Wildpark hervor. Vor fünf Jahren ist der erste verhaltensauffällige Wolf in Deutschland erschossen worden.
Ein Wolf schaut hinter einem Baum in einem Wildpark hervor. Vor fünf Jahren ist der erste verhaltensauffällige Wolf in Deutschland erschossen worden.

Es dürfe nicht ignoriert werden, dass es immer wieder zu Schafsrissen kommt, bei denen Wölfe Zäune überwunden haben.

Kiel | Die FDP im Kieler Landtag verlangt eine rasche bundeseinheitliche Regelung für den Umgang mit Problemwölfen. Dass die jüngste Umweltministerkonferenz dazu erneut keinen Beschluss gefasst hat, sei eine klare Absage an die Landwirte, erklärte der Agrar- und Umweltpolitiker Oliver Kumbartzky am Dienstag in Kiel. Das Thema sei in aller Ausführlichkeit vor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen