zur Navigation springen

Brand im Kreis Segeberg : 77-Jähriger stirbt bei Feuer in Norderstedt

vom

Bei einem Feuer in einem Hochhaus in Norderstedt (Kreis Segeberg) ist am frühen Donnerstagmorgen ein Bewohner ums Leben gekommen. In Hamburg wurde ein Mann bei einem Wohnungsbrand schwer verletzt.

Norderstedt | Bei zwei Bränden ist am frühen Donnerstagmorgen ein Mann ums Leben gekommen und ein weiterer schwer verletzt worden. In einem Hochhaus in Norderstedt (Kreis Segeberg) entdeckten Rettungskräfte einen 77 Jahre alten Mann in seiner Wohnung im 13. Stockwerk. Für den Senioren kam jede Hilfe zu spät, teilte eine Polizeisprecherin in Bad Segeberg mit. Bewohner des 20 Stockwerke hohen Hauses hatten Flammen bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Rund 30 Menschen mussten während der Löscharbeiten ins Freie gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Andere Wohnungen, außer die des Toten, wurden nicht beschädigt. Die Brandursache war zunächst unklar. Auch woran der Mann genau starb, stand zunächst nicht fest.

Im Hamburger Stadtteil Barmbek hat es am Donnerstagmorgen im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses gebrannt. Bei dem Feuer wurde ein 30 Jahre alter Mann schwer verletzt. Nach kurzer Suche wurde der bewusstlose Bewohner gefunden. Mit einer schweren Rauchgasvergiftung wurde der Verletzte in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Menschen waren nach Feuerwehrangaben während des Brandes nicht im Haus. Insgesamt 35 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Brandursache und Schadenshöhe waren zunächst unklar.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2013 | 08:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen