Großbrand auf Fehmarn : 75 Schweine verenden qualvoll

Großeinsatz in Klausdorf auf Fehmarn: Rund 120 Rettungskräfte kämpften in den frühen Morgenstunden gegen die Flammen. Foto: Nyfeler
Großeinsatz in Klausdorf auf Fehmarn: Rund 120 Rettungskräfte kämpften in den frühen Morgenstunden gegen die Flammen. Foto: Nyfeler

Erst bekommt er Drohanrufe, dann sterben seine Schweine den Feuertod: Der Brand bei einem Bauern aus Klausdorf (Fehmarn) löste einen Großeinsatz aus.

Avatar_shz von
20. Mai 2011, 11:55 Uhr

Rund 120 Einsatzkräfte wurden Donnerstagmorgen gegen 3.25 Uhr aus dem Schlaf gerissen. In Klausdorf auf Fehmarn brannte in voller Ausdehnung ein
Stallkomplex mit 75 Schweinen.
Die Brandursache ist zurzeit noch völlig unklar. Klar ist nur, dass der Besitzer seit einiger Zeit Drohanrufe bekommen hat. Während seine Stallungen niederfackeln erzählt er, dass er vor Kurzem Überwachungskameras anbauen lassen hat. Diese hätten zwar auch während des Brandes aufgezeichnet, seien jedoch noch nicht richtig justiert gewesen.
Weinend und hilflos sehen der Bauer, sein Sohn und seine Frau zu, wie ihr Grundbesitz in Flammen steht. Den Einsatzkräften gelingt es, die Nachbargebäude zu schützen, der Stall jedoch brennt bis auf die Grundmauern nieder.
(shz, Nyfeler)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen