Glatte Straßen : 60 Unfälle wegen überfrierender Nässe

In Kiel kam ein Mercedes-Fahrer von eisglatter Straße ab und prallte gegen einen Baum. Foto: Friederichs
In Kiel kam ein Mercedes-Fahrer von eisglatter Straße ab und prallte gegen einen Baum. Foto: Friederichs

Spiegelglatte Straßen haben am frühen Donnerstagmorgen für insgesamt 60 Unfälle rund um Neumünster, Rendsburg, Plön und Kiel gesorgt. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Avatar_shz von
10. Dezember 2011, 10:02 Uhr

Glück im Unglück: Mit dem Schrecken und Blechschaden kamen zahlreiche Autofahrer am MIttwochabend und Donnerstagmorgen davon. Sie rutschten bei überfrierender Nässe - und weil sie vermutlich zu schnell unterwegs waren - von der Fahrbahn. Allein im Kreis Rendsburg-Eckernförde, der Stadt Rendsburg, rund um Plön, Neumünster Kiel und auf den Autobahnen 210 und 215 kam es zu insgesamt 60 Unfällen.
Auf der A210 rückten die Beamten der Autobahnpolizei Neumünster zu insgesamt vier Unfällen aus, die sich innerhalb einer Stunde - zwischen 6.30 und 7.30 Uhr - ereigneten. Die Autos waren von der Straße abgekommen oder gegen die Mittelleitplanke geprallt. Ein Fahrer erlitt einen Schock.
Kiel: Autofahrer schwer verletzt
In Kiel ist ein 35-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden, als er mit seinem Wagen gegen einen Baum fuhr. Er wurde mit mehreren Knochenbrüchen ins Krankenhaus gebracht. Im Kreis Schleswig-Flensburg gab es nach Polizeiangaben bis zum Morgen zehn Unfälle, bei denen Glätte als Ursache nicht auszuschließen war. Ein Wagen geriet bei Janneby ins Schleudern und dann in den Gegenverkehr. Der Fahrer wurde leicht verletzt.
Im Kreis Segeberg ereigneten sich am Donnerstagmorgen vier Unfälle, die alle mit Blechschäden endeten, unter anderem in Kaltenkirchen. Nur Sachschäden gab es auch bei Unfällen in Ostholstein, etwa bei Oldenburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen