zur Navigation springen

Open Ship und Lesung auf Traditionssegler

vom

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Travemünde | Heute Nachmittag läuft die deutsche Traditions-Brigg "Roald Amundsen" in Travemünde ein, am Sonnabend beantworten Kapitän Torsten Theede und seine Crew von 11 bis 16 Uhr Fragen zu den Tampen und zum Leben an Bord. Wer fit ist, darf sogar in die Toppen aufentern und den Blick über Trave und Hafen genießen. "Sicherheit ist an Bord wichtiger als Mut", sagt Kapitän Theede, "daher entert niemand ohne geprüften Sicherheitsgurt, festes Schuhwerk und gute Fitness in die 30 Meter hohen Masten auf." Unter Anleitung und Begleitung der Crew dürfen Mutige ab 15 Jahre die Wanten hinaufklettern. "Das Gefühl, es geschafft zu haben, vielleicht auch die eigene Furcht vor der Höhe überwunden zu haben, ist unbeschreiblich", sagt Kapitän Theede.

Vor gut 20 Jahren wurde das ursprünglich als Fisch- und Tanklogger gefahrene Schiff in Wolgast zum Rahsegler umgebaut. "Sie ist heute ein gutmütiges und sicheres Segelschiff, mit dem wir schon häufig über den Atlantik gesegelt sind", so der Kapitän, "und sie ist damit bestens für die Ausbildung auch ungeübter Segler geeignet." 2010 hat die "Roald Amundsen" an einer Großsegler-Veranstaltung auf den nordamerikanischen Großen Seen teilgenommen. Der Buchautor und Segelfan Nicolás Seeliger hat darüber einen Reisebericht verfasst. Um 20 Uhr liest er aus seinem Buch "Durch den Wind. Unter alten Segeln über den Atlantik" Der Eintritt ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen