zur Navigation springen

Lauenburg : Öl in der Elbe: Feuerwehr muss Wasser mit Ölsperren schützen

vom

Woher das Öl kam, ist unklar. Möglicherweise aus einem Ausflugschiff oder einem der Altstadthäuser.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2017 | 10:28 Uhr

Lauenburg/Elbe | Öl-Alarm am Freitagabend auf der Elbe vor Lauenburg: Auf einer Fläche von mehreren Tausend Quadratmetern hatte sich ein übel riechender Ölfilm auf der Wasseroberfläche ausgebreitet. Die Ursache war zunächst unklar.

Nachdem Lauenburgs Feuerwehrchef nach Notrufen von Anwohnern zunächst vor Ort die Lage erkundet hatte, forderte er gegen 19 Uhr die Ölwehr an. Von zwei Booten aus wurden Ölsperren ausgebracht. Parallel dazu rückten auch die Wasserschutzpolizei, ein Mitarbeiter der Wasserbehörde des Kreises und ein Mitarbeiter des städtischen Abwasserbetriebes an. Heuer: „Es war unklar, woher der Ölfilm kam.“ Drei Stunden zog sich der Einsatz hin.

Die Wasserschutzpolizei nahm an Bord eines Ausflugsschiffes und aus dem Elbwasser Proben, um diese abgleichen zu können. Aber auch ein Austritt aus einem Keller eines der Altstadthäuser über eine unbekannte Leitung konnte als Auslöser für die Verschmutzung nicht ausgeschlossen werden.

Der Ölfilm zog sich über eine Länge von etwa 800 Metern fast vom Rufer-Platz elbabwärts bis zum Ruderclub im Kuhgrund. Einen Teil konnten Feuerwehrleute mit Spezialvlies aufnehmen. An der Elbe soll in dem betroffenen Bereich am Samstagabend das Lauenburger Mittsommerfest gefeiert werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert