Obdachlosigkeit: Zahl der Betroffenen ist erneut gestiegen

Laut Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe sind 860.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung - Tendenz steigend. Über 50.000 Menschen leben ständig auf der Straße. Auch in Schleswig-Holstein ist diese Situation nicht anders. Das betrifft vorallem die kreisfreien Städte Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster. Das Diakonische Werk Schleswig-Holstein verzeichnet seit Jahren beständig steigende Zahlen. 7.980 Menschen nutzten die Angebote der diakonischen Wohnungslosenhilfe im vergangenen Jahr. Am bundesweiten "Tag der Wohnungslosen", der auf das Los der Obdachlosen aufmerksam machen soll, fordert die Diakonie mehr bezahlbaren Wohnraum und eine wirkungsvolle Mietpreisbremse.