Ulrike Hillmann wird neue Präses : Nordkirchensynode stimmt über Haushalt ab – mehr Kirchensteuereinnahmen

Mit ihren Haushaltsberatungen entscheiden die Mitglieder, wie viel Geld die rund 1000 Gemeinden 2019 erhalten.

Avatar_shz von
16. November 2018, 18:42 Uhr

Travemünde | Mit den Beratungen über den Haushalt 2019 hat die Landessynode der Nordkirche am Freitag die erste Sitzung ihrer Amtszeit fortgesetzt. Der Vorsitzende des Finanzausschusses, Schleswig-Holsteins ehemaliger Finanzminister Claus Möller (SPD), empfahl den Kirchenparlamentariern, dem Haushaltsentwurf zuzustimmen.

Dieser sieht Einnahmen von rund 583 Millionen Euro vor. Für die Kirchenkreise und Gemeinden ist mit 340,9 Millionen Euro der größte Anteil der Gesamteinnahmen vorgesehen. Insgesamt sind Ausgaben von knapp 543 Millionen Euro geplant.  Außerdem sind knapp 112 Millionen Euro für Versorgungsleistungen vorgesehen. 41,5 Millionen Euro sollen an die Dienste und Werke wie die Diakonie und das Frauenwerk der Nordkirche gehen, 34 Millionen Euro sind für das Landeskirchenamt und die Kirchenleitung einkalkuliert.

Nordkirche rechnet 2019 mit 533  Millionen Euro Einnahmen

Für den Kirchlichen Entwicklungsdienst sind nach Angaben eines Kirchensprechers rund 15 Millionen Euro eingeplant. Für 2019 rechnet die Nordkirche nach eigenen Angaben mit Kirchensteuereinnahmen in Höhe von 533 Millionen Euro - rund 39 Millionen mehr als 2018. Zuvor hatte sich die Synode mit dem Thema „Familienformen“ befasst.

Für September 2019 ist ein synodaler Thementag dazu geplant, auf dem darüber diskutiert werden soll, wie die Nordkirche alle Menschen begleiten und stärken kann, die in ganz unterschiedlichen Lebensformen verantwortlich und verbindlich füreinander da sein wollen.  Am Donnerstag hatte sich die im Sommer neu gewählte Synode konstituiert und ein neues Präsidium gewählt.

Ulrike Hillmann wird Präses

Zur Präses wählten die Kirchenparlamentarier Ulrike Hillmann aus Bad Segeberg. Auf die 65 Jahre alte Richterin entfielen 96 von 147 abgegebenen Stimmen. Der bisherige Amtsinhaber Andreas Tietze hatte ebenfalls kandidiert, erhielt aber weniger Stimmen. Zu Hillmanns Stellvertretern wurden Andreas Hamann, Pastor aus Ockholm im Kreis Nordfriesland und die Lehrerin Elke König aus Greifswald gewählt.

Die Synode soll am  Samstag zu Ende gehen. Die nächste Tagung findet vom 28. Februar bis zum 2. März 2019 in Warnemünde statt. Die Nordkirche ist im Mai 2012 durch die Fusion der Nordelbischen Kirche in Hamburg und Schleswig-Holstein mit der mecklenburgischen und der pommerschen Landeskirche entstanden. Ihr gehören knapp zwei Millionen evangelische Christen und rund 1000 Gemeinden an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen