Nachfolger der „Nis Randers“ : Neuer Seenotrettungskreuzer für Schleimündung wird auf Kiel gelegt

Nur noch ein Jahr  bleibt den Maasholmern der Seenotrettungskreuzer „Nis Randers“ erhalten.
Foto:
Der in Maasholm stationierte Seenotrettungskreuzer „Nis Randers“ ist nicht mehr lange im Dienst.

Das Schiff der 20-Meter-Klasse wird den in Maasholm stationierten „Nis Randers“ ablösen. Taufe soll Ende 2018 sein.

shz.de von
24. März 2017, 08:25 Uhr

Berne/Maasholm | Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger modernisiert Teile ihrer Flotte. Ein neuer Seenotrettungskreuzer der 20-Meter-Klasse wird am Freitag (11 Uhr) auf der niedersächsischen Fassmer Werft in Berne in der Wesermarsch auf Kiel gelegt. Nach Angaben der Seenotretter handelt es sich um einen modifizierten Nachbau der seit 2009 in Dienst befindlichen Vorgängerschiffe. Vier Kreuzer sind bereits im Einsatz, ein weiterer noch im Bau.

Das neue Schiff wird Nachfolger der 1990 in Dienst gestellten und im schleswig-holsteinischen Maasholm stationierten „Nis Randers“, die im Revier an der Schleimündung in der Ostsee unterwegs ist. Getauft werden soll das Boot Ende Mai 2018. Erst vor zwei Wochen erfolgte auf der Werft die Kiellegung eines Seenotrettungsbootes der 10,1-Meter-Klasse. Dieses Schiff soll in diesem Herbst abgeliefert werden.

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger unterhält eine Flotte von 60 Seenotkreuzern und Seenotrettungsbooten. Zur Crew gehören 180 Festangestellte und 800 Freiwillige. Die Gesellschaft ist auf der Nord- und Ostsee rund um die Uhr einsatzbereit. Die Organisation finanziert ihre Arbeit durch Spenden und freiwillige Zuwendungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen