Brunsbüttel : Neue Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal zu 40 Prozent fertig

Die Schleuse in Brunsbüttel.
Die Schleuse in Brunsbüttel.

Die geplante Inbetriebnahme im Jahr 2024 soll realistisch sein.

shz.de von
30. November 2018, 07:19 Uhr

Brunsbüttel | Der Bau der fünften Schleusenkammer am Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel ist nach Angaben der Kanalverwaltung etwa zu 40 Prozent fertig. Der jetzt geplante Inbetriebnahme-Termin im Jahr 2024 sei realistisch, sagte Programmleiter Joachim Abratis vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Brunsbüttel. Laut Projektleiter Hauke Hennigsen sind für den Bau alle wichtigen technischen Lösungen gefunden.

In der zweiten Oktoberwoche hatte das Bundesverkehrsministerium dem Haushaltsausschuss des Bundestages mitgeteilt, dass sich die Kosten um 260 Millionen auf 800 Millionen Euro erhöhen werden und sich die Inbetriebnahme mindestens bis 2024 verzögert. Ursprünglich sollte die für den Schiffsverkehr eminent wichtige Schleuse 2020 fertig sein.

Der Haushaltsausschuss hatte sich am Mittwoch erneut mit dem Thema befasst.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen