Bis zu 33 Grad : Nächste Hitzewelle im Anmarsch: Höchste Waldbrandgefahr erwartet

Die lange Dürre sorgte für enorme Ernteausfälle bei den Landwirten in Schleswig-Holsteins.

Die lange Dürre sorgte für enorme Ernteausfälle bei den Landwirten in Schleswig-Holsteins.

In der kommenden Woche könnten die Temperaturen ihren vorläufigen Höchstwert erreichen.

shz.de von
20. Juli 2018, 17:59 Uhr

Kiel | Seit Wochen ist es heiß in Schleswig-Holstein. Aber der Höhepunkt ist noch nicht erreicht. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag mitteilte, erreichen die Temperaturen wohl Ende nächster Woche bei 33 Grad ihren vorläufigen Höchstwert. „Am Wochenende bis zum Dienstag haben wir im Durchschnitt verhältnismäßig noch etwas kühlere 28 Grad, von da an klettert das Thermometer stetig ein Grad pro Tag in die Höhe“, so der DWD.

Den Angaben zufolge sind kleine Regenschauer nur vereinzelt und am Sonntag zu erwarten, was die Waldbrandgefahr wohl nur minimal sinken lässt.

Danach bestünden weder Gewittergefahr noch die Aussicht auf Regenschauer – die extreme Trockenheit dürfte sich in Norddeutschland damit weiter verschärfen. „Aktuell liegt die Waldbrandgefahr schon im mittleren bis hohen Bereich, wir erwarten dann die höchste Warnstufe“, sagte ein Meteorologe zu den Aussichten in der neuen Woche. Schon in den vergangenen Wochen war es in Norddeutschland immer wieder zu Wald- und Flächenbränden gekommen.

Weiterlesen: Hitzerekord in SH: Zehn Tipps für kühle Köpfe

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen