A1 bei Sereetz : Nach Unfall: Familie bedankt sich mit Zeitungsanzeige bei Helfern

Familienanzeige in den Lübecker Nachrichten.

Familienanzeige in den Lübecker Nachrichten.

Bei einem Unfall wird ein junger Mann verletzt, Ersthelfer kümmern sich um ihn. Die Eltern wollen sich so bedanken.

von
04. Dezember 2017, 13:43 Uhr

Sereetz | Eine emotionale Zeitungsanzeige einer Familie aus Ostholstein wird aktuell deutschlandweit im Internet geteilt. Auch Zeitungen aus Leipzig und Stuttgart berichten darüber, ebenso wie der Focus.

Mit einer Anzeige in den Lübecker Nachrichten am Freitag, den 1. Dezember bedankte sich die Familie des Motorradfahrers bei den unbekannten Ersthelfern. Mit den Worten „Leider kennen wir ihren Namen nicht, aber wir hoffen, sie auf diesem Weg erreichen zu können“ und weiter „Ihre Reaktion ist für uns unbezahlbar. Vielen, vielen Dank!“ versuchen die Eltern den namenlosen Retter zu erreichen.

Am 20. November übersah ein 18-jähriger Motorradfahrer auf der A1 in der Nähe von Bad Schwartau ein Stauende und wurde schwer verletzt. Bevor die Rettungskräfte eintrafen, kam dem Schwerverletzten jemand zur Hilfe. Der junge Mann aus Ostholstein überlebte im Krankenhaus. Am Motorrad entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen