zur Navigation springen
Schleswig-Holstein

26. September 2017 | 16:51 Uhr

Kiel : Mutmaßlicher Schleuser festgenommen

vom
Aus der Onlineredaktion

Der 35-Jährige soll Ausländern gefälschte Identitätskarten und Reisepässe verschafft haben. Dafür nahm er bis zu 5500 Euro.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2016 | 12:07 Uhr

Kiel | Wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Schleusung von Ausländern und Urkundenfälschung hat die Bundespolizei in Kiel einen 35 Jahre alten Mann festgenommen. Er soll in mindestens drei Fällen Ausländern gefälschte Identitätskarten und Reisepässe verschafft haben, um die Menschen dann in andere EU- oder Schengen-Staaten zu schleusen.

Wie die Bundespolizei am Freitag berichtete, wurden am Donnerstag auch die Wohnung des Iraners in einer Flüchtlingsunterkunft in Kiel und die Wohnungen von drei weiteren Beschuldigten durchsucht. Dabei sei umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden, darunter Mobiltelefone, Computer, Betäubungsmittel und eine vermutlich gefälschte niederländische Identitätskarte.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der 35-Jährige für das Beschaffen der gefälschten Dokumente und die Organisation der Schleusung jeweils zwischen 3000 und 5500 Euro erhalten hat. Der Mann sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert