zur Navigation springen

Wochenendtipps für SH : Musik, Schiffe und Poeten: Das sind unsere Tipps zum Wochenende

vom

In den Trubel der Stadtfeste abtauchen - oder doch einfach den Kopf unter Wasser? shz.de mit den Veranstaltungstipps.

Trubel, Musik und Wort-Jongleure in Neumünster

Riesenrad und Vicelinkirche im Dialog – das gibt es nur während der Holstenköste.
Riesenrad und Vicelinkirche im Dialog – das gibt es nur während der Holstenköste. Foto: Krebs
 

Seit Donnerstag lädt Neumünster zu seinem großen Stadtfest ein – der Holstenköste. Nach der Erweiterung des Programms auf zwei Tage im vergangenen Jahr steht nun auch der Freitag im Zeichen der Jugend: „Junge Bühne goes classic!“ heißt das Programm, in dem von 16 bis 20 Uhr junge Musiker klassische Musik live auf die Bühne bringen.

Der Poetry-Slam mit Björn Högsdal steht anschließend ab 20.30 Uhr auf dem Programm. Zum Abschluss des ersten Abends der jungen Bühne spielt die Band „Mein Ton“, die auch im vergangenen Jahr für Stimmung gesorgt hat.

Am Samstag werden sechs Bands auf der Bühne zu sehen sein, die von Jugendlichen bei einem Wettbewerb im April ausgesucht wurden. Es spielen: Revolutionary World (18 Uhr), Selfmade Sanity (19 Uhr), Still no Name (20 Uhr), Backyard Blues Birds (21 Uhr), Day of Revenge (22 Uhr) und  Grimm (23 Uhr).

Und am Sonntag wird nach guter alter Tradition wieder ein Innenstadt-Flohmarkt veranstaltet. Das war aber längst nicht alles, was es bei der Holstenköste zu erleben gibt. Das volle Programm finden Sie hier.

50. Glückstädter Matjeswochen

Im Binnenhafen ist nicht nur an Land viel zu sehen: Wie 2014 sind wieder historische Schiffe beim Open Ship dabei.
Im Binnenhafen ist nicht nur an Land viel zu sehen: Wie 2014 sind wieder historische Schiffe beim Open Ship dabei. Foto: Delf Gravert
 

Die gesamte Glückstädter Innenstadt verwandelt sich am Wochenende in eine Matjes-Meile - mit Musik, alten Schiffen und natürlich viel Kulinarischem. Über 30 Bands und Akteure werden bis zum Sonntag erwartet. Auf dem Marktplatz werden vor allem Musikfreunde auf ihre Kosten kommen. Mit dabei sind der Glückstädter Spielmannszug und der Shanty-Chor „De Molenkieker“. Am Freitagabend kommt die Folk-Rock-Gruppe „Tears for Beers“ auf den Marktplatz, und am Samstag dürfen sich die Fans ab 20 Uhr auf „Abbafever“ freuen. Der Sonntag startet am Markt mit einem musikalischen Frühschoppen mit dem Oelixdorfer Musikzug, bevor um 14 Uhr das große Shanty-Festival beginnt.

Die Open-Ship-Meile heißt ihre Besucher am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr willkommen. Entlang der Hafenpromenade sind zahlreiche historische Schiffe zu bewundern, mit dabei sind unter anderem die „Rigmor von Glückstadt“, der Ewer „Elfriede“ und der Zollkreuzer „Glückstadt“. Auch der Traditionsschlepper „Flensburg“ wird nach langer Zeit in seinem alten Heimathafen zurück erwartet.

NordArt in Büdelsdorf

1000 Kunstwerke, mehr als 200 Künstler aus 50 Ländern: Die 19. NordArt öffnet am 10. Juni die Tore für die Besucher. Die seit 1999 in den Sommermonaten stattfindende NordArt gehört zu den größten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa. Sie wird jedes Jahr neu konzipiert. 2017 gestaltete Dänemark in der Carlshütte, einem Industriedenkmal und Sitz der NordArt, den Länderpavillon. Chinesische Künstler bilden einen weiteren Schwerpunkt. Der tschechische Künstler David Cerny ist mit zahlreichen Arbeiten diesmal der Fokus-Künstler.

Die Ausstellung ist bis zum 8. Oktober geöffnet. Neben der Carlshütte bildet ein Skulpturen-Park einen weiteren Schwerpunkt auf dem Gelände.

 

Einfach mal abtauchen

Das Wetter soll zwar nicht so sommerlich werden wie noch am Pfingstwochenende, doch am Wochenende erkämpft sich die Sonne immer mal wieder ihren Platz am Himmel zurück. Sonntag soll es sogar richtig warm werden. Auch wenn das Wasser in Nordsee, Ostsee und den Seen Schleswig-Holsteins in den vergangenen Tagen nicht weiter aufheizen konnte, traut sich vielleicht der ein oder andere hartgesottene Schleswig-Holsteiner ins kühle Nass. Eine Übersicht über die Wassertemperaturen finden Sie in unserer interaktiven Karte, die wir regelmäßig aktualisieren.

 

„Surf Days“ in Timmendorfer Strand

<p>Auf einer aufblasbaren Station kann jeder Wellenreiten.</p>

Auf einer aufblasbaren Station kann jeder Wellenreiten.

Foto: Lars Jacobsen/Brand Guides

Obwohl die Ostsee sonst nur bei starkem Wind die zum Surfen notwendigen Wellen bietet, kommen Surf-Sportler im Juni am Timmendorfer Strand voll auf ihre Kosten – und das bei jedem Wind! Vom 8. bis 11. Juni macht die mobile Surf-Anlage der „Surf-Days“ am beliebtesten Strand der deutschen Ostseeküste Station.

In jeweils 30-minütigen Slots teilen sich maximal fünf Surfer unmittelbar vor der Seebrücke am Timmendorfer Strand unter professioneller Anleitung eines Coaches die Anlage, sodass garantiert jeder in den Genuss seiner perfekten Welle kommt. Vom Könner, der aufrecht fast wie auf einer echten Welle surft, bis zum Anfänger, der auf dem Brett liegt oder kniet, kann jeder mitmachen. Tickets sind für 15 Euro können vor Ort gebucht werden. Das Board und falls nötig ein wärmender Neoprenanzug werden vor Ort auf Wunsch bereitgestellt. Nur Handtuch und Badebekleidung sollten mitgebracht werden.

Kiel kulinarisch entdecken

Blick auf die Kieler Förde.
Blick auf die Kieler Förde. Foto: Imago

Die Organisation „We eat the world“ veranstaltet am Samstag eine kulinarische Stadtführung durch die Stadtteile Brunswik und Blücherplatz. Die Veranstalter kündigen an: „Mit sieben leckeren Kostproben werden Sie auf unserer Stadtführung verwöhnt und obendrein lauschen Sie den spannenden Kieler Geschichten über Architektur und Geschichte, angereichert mit lustigen Anekdoten und vielen Insidertipps.“ Die Tour dauert drei Stunden. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 33 Euro und 16,50 Euro für Kindern.

Weitere Infos finden Sie hier.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jun.2017 | 13:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen