zur Navigation springen

Interaktive Karte : Museumstag in SH: Diese Häuser öffnen ihre Türen

vom

Am Sonntag locken die Museen im Norden zum Internationalen Museumstag die Besucher mit Führungen und Mitmachaktionen an. Oft ist der Eintritt frei. Welche Museen ihre Türen dabei sind, zeigt shz.de auf einer Karte.

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2014 | 17:07 Uhr

Schleswig-Holstein | Am Sonntag ist der Internationale Museumstag. In Schleswig-Holstein öffnen 74 große und kleinere Museen ihre Türen – und das häufig bei freiem Eintritt. Von Pinneberg bis Sylt und von Flensburg bis Husum bieten die Museen viele Aktionen an. Da gibt es Führungen und Rallyes, Vorträge und Mitmachaktionen.

Das Stadtmuseum Norderstedt beispielsweise zeigt eine Sonderausstellung zum Thema Global Players – Spielzeug aus Afrika" und lädt seine Besucher dazu ein, aus Recyclingpapier Musikinstrumente herzustellen und afrikanische Tänze auszuprobieren. Und im Museum Kunst der Westküste auf der Insel Föhr bauen die Museumspädagogen mit allen großen und kleinen Gästen ein Museum aus dem Inhalt von Hosentaschen.

In diesem Jahr findet der Museumstag bereits zum 37. Mal statt und steht unter dem Motto "Sammeln verbindet – Museum collections make connections". Der vom Internationalen Museumsrat (ICOM) ausgerufene Tag will auf die Bedeutung und Vielfalt der Museen aufmerksam machen. Als Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart seien Museumssammlungen Orte der Begegnung. Sie würden Generationen und Kulturen verbinden, Identität und Beständigkeit schaffen. Laut dem ICOM gehört das Sammeln schon immer zu den ureigensten Aufgaben der Museumsarbeit. Beim Internationalen Museumstag könnten sich Besucher von der thematischen Vielfalt und dem Engagement der Museumsmitarbeiter überzeugen und sie als lebendige, erlebnisreiche Orte kennen lernen.

Das vollständige Programm des Internationalen Museumstags in Schleswig-Holstein finden Sie hier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen