Timmendorfer Strand : Mit dem Hammer zum Juwelier – „XY“ fahndet nach Räubern

Der Vorschlaghammer-Räuber lacht bei der Tat, sein Komplize steht Schmiere.
Der Vorschlaghammer-Räuber lacht bei der Tat, sein Komplize steht Schmiere.

Die Sendung soll helfen, den Einbruch beim Promi-Juwelier „Lindner“ aufzudecken.

von
03. Juli 2018, 20:10 Uhr

Timmendorfer Strand | Es war ein spektakulärer Überfall: Im Juli 2017 raubten zwei Männer den Promi-Juwelier „Lindner“ in Timmendorfer Strand aus. Die Täter sind noch immer nicht gefasst, obwohl sie nicht maskiert waren und es Fahndungsfotos gibt. Jetzt startet die Kripo Bad Schwartau einen erneuten Versuch, stellt den Fall am Mittwoch bei „Aktenzeichen XY… ungelöst“ vor.

Einer der Täter hatte an der Tür des Geschäfts geklingelt. Als die Angestellten öffneten, zog der Mann sofort eine Pistole. Sein Komplize hämmerte ein Loch in eine Glas-Vitrine und griff zu. Die Beute: Zwölf Uhren der Luxus-Marke „Hublot“, wie Geschäftsführer Mike Lindner damals erklärte. Ihr Wert: mehrere Hunderttausend Euro.

Für ihre Flucht hatten sich die beiden Männer in einer Nebenstraße einen Motorroller (Typ Kymco Yager GT 200i) bereitgestellt, den sie zuvor bei einem Händler in Eutin gekauft hatten. Doch der Roller sprang nicht an, die Täter mussten zu Fuß flüchten.

Das Vorgehen bei der Tat erinnert an die Juwelen-Räuber der „Pink-Panther-Bande“, zu der rund 200 Berufskriminelle aus dem ehemaligen Jugoslawien gehören sollen. Ihnen werden europaweit über 220 Überfalle zugerechnet. Aber auch in Cannes, Paris, Tokio und Dubai schlugen sie zu – jeweils mit einem Vorschlaghammer. Sogar eine Dokumentation gibt es über sie: „Meisterdiebe im Diamantenfieber“.

Von dem Beitrag bei „Aktenzeichen XY“ erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise und Ermittlungsansätze. „Dafür stehen während der Sendung die Telefone im Studio zur Verfügung“, so ein Polizeisprecher. Aber auch die Kripo Bad Schwartau und der Kriminaldauerdienst Lübeck seien während und nach der Sendung unter 0451-220 7564 erreichbar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen