zur Navigation springen

Hamburg : Zoll beschlagnahmt Albino-Habichte im Wert von einer Million Euro

vom

Zwei seltene Albino-Habichte sind auf dem Hamburger Flughafen beschlagnahmt worden. Die Reisenden, die sie offenbar aus Russland mitgebracht hatten, konnten nicht nachweisen, dass es sich um Nachzüchtungen handelt. In freier Wildbahn sind Albino-Habichte ausgestorben.

Zöllner haben auf dem Hamburger Flughafen zwei lebende Albino-Habichte beschlagnahmt. Die beiden Vögel haben einen geschätzten Gesamtwert von einer Million Euro, wie das Hauptzollamt Itzehoe am Freitag mitteilte. Die Tiere seien Anfang September von zwei aus Russland kommenden Reisenden offiziell zur Abfertigung angemeldet worden. Die Besitzer gaben an, dass es sich bei den Habichten um Nachzüchtungen handelt. Da sie die für die Abfertigung nötigen Papiere nicht vorlegen konnten, wurden die Tiere beschlagnahmt.

Nach Angaben des Zolls versuchten die aus Schottland stammenden „Abnehmer“ einige Tage später sich der Vögel zu bemächtigen. „Dies wurde jedoch von Mitarbeitern des Zoos, der Polizei und den Zöllnern verhindert“, sagte Zollsprecher Thomas Gartsch. Die Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Habichte seien erhöht worden. Albino-Habichte gelten in der freien Wildbahn als ausgestorben.

Sie unterliegen dem höchsten Schutzstatus des Washingtoner Artenschutzabkommens. Genehmigungen für die Ein- beziehungsweise Ausfuhr dieser Tiere werden Privatpersonen in der Regel nicht erteilt, hieß es.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2013 | 18:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen