zur Navigation springen

Wetter bremst Ansturm auf IGS

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Hamburg | Der Ansturm auf die Internationale Gartenschau in Hamburg ist bisher hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Das lag auch am schlechten Wetter. Rund 20 000 Menschen seien am Pfingstwochenende nach Wilhelmsburg gekommen, sagte Geschäftsführer Heiner Baumgarten. "Bei den kühlen Novembertemperaturen von 13 Grad ist das durchaus eine gute Zahl, natürlich nicht die, die wir uns erhofft hatten." Die Gäste seien aus Norddeutschland, aber auch Skandinavien gekommen. Insgesamt war der Zuspruch seit dem ebenfalls verregneten Start der Gartenschau am 26. April verhalten. Um das Ziel von 2,5 Millionen Besuchern an 171 Tagen bis Mitte Oktober zu erreichen, müssten rechnerisch 14 620 Menschen täglich kommen. Angesichts der schlechten Wetterprognose für die kommenden Tage erwartet Baumgarten keine schnelle Trendwende bei den Besucherzahlen. Die Veranstalter setzen auf den anstehenden Sommerflor, der mehr Besucher anlocken soll. Spontanbesucher sollen verstärkt mit Werbespots im Radio angelockt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen