zur Navigation springen

Viele Verletzte bei Glatteis-Unfällen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 23.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Bei Unfällen auf glatten Straßen sind in der Nacht zu gestern mehrere Menschen verletzt worden. Ein 19-Jähriger war auf der L 29 bei Hollingstedt (Kreis Schleswig-Flensburg) vermutlich aufgrund von Glätte und überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Fahrzeug ins Schleudern geraten, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort gegen einen Baum. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Kurz darauf geriet ebenfalls in Hollingstedt ein 21 Jahre alter Pizzabote mit seinem Wagen ins Schleudern und überschlug sich mehrfach. Er wurde im Krankenhaus untersucht.

Auf der A 7 in Höhe Großenaspe kollidierten am Dienstagabend insgesamt vier Autos, die in Richtung Hamburg unterwegs waren. Alle Autos waren laut Polizei zu schnell auf der glatten Autobahn unterwegs. Zwei Autos gerieten ohne anderen Unfallbeteiligten ins Schleudern und fuhren in die Leitplanke. Ein Nachfolgender Autofahrer erkannte die Unfallstelle zu spät und stieß erst mit dem Auto eines Ersthelfers zusammen und krachte dann in einen der Unfallwagen. Insgesamt wurden bei den Unfällen sieben Personen leicht verletzt, einige wurden vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert. Die A 7 war für die Bergungsarbeiten für zweieinhalb Stunden Richtung Hamburg voll gesperrt.

Gestern Vormittag kam es zu einem weiteren Unfall auf der B 200 bei Haselund (Kreis Nordfriesland). Hier rutschte ein Kleinwagen in einen Graben, der Fahrer wurde leicht verletzt. Weitere Fahrzeuge waren nicht beteiligt.

Nach dem Wintereinbruch mit zum Teil extremer Glätte beruhigte sich die Verkehrssituation nach Angaben der Polizei tagsüber wieder. Überfrierender Regen hatte in Teilen Norddeutschlands am Dienstag zu mehreren Unfällen geführt. Besonders betroffen waren die östlichen Regionen Schleswig-Holsteins.

Die Hamburger Stadtreinigung war unterdessen mit rund 110 Streufahrzeugen im Einsatz und streute die wichtigen Hauptverkehrsstraßen. Besonders in den südlichen und östlichen Stadtteilen hatte es zuvor Schneeschauer gegeben. Der Deutsche Wetterdienst kündigte auf seiner Internetseite für die kommenden Tage vereinzelt Schneefall und Temperaturen bis minus sieben Grad an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen