Wildschweinjagd : Verwechslung: Jäger erschießt Pony

Im Herzogtum Lauenburg ist ein Pony ums Leben gekommen - ein 77 Jahre alter Jäger hatte es bei der nächtlichen Jagd mit einem Wildschwein verwechselt und erschoss das Tier.

shz.de von
24. Januar 2014, 12:34 Uhr

Ratzeburg | Ein Jäger hat auf einer Koppel in Brunstorf (Kreis Herzogtum Lauenburg) versehentlich ein Pony erschossen. Der 77-jährige Hamburger saß am Sonnabend gegen 23 Uhr auf einem Hochsitz nahe der Straße Königsallee und wartete auf Wildschweine. Er verwechselte das Shetlandpony auf der Koppel mit einem Wildschwein und erschoss es. Der 34-jährige Besitzer des Tieres ließ schon seit Jahren mit Zustimmung seines Nachbarn seine beiden Ponys auf dessen Koppel laufen. Die Polizei in Schwarzenbek ermittelt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und der Sachbeschädigung. Die Kreisordnungsbehörde (Waffenbehörde, Untere Jagdbehörde) und die Kreisveterinärbehörde wurden informiert. Die Ermittlungen dauern an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen